4 – Kapitel 12-19: Frankreich/Marokko

  1. Der Auftrag – „Easy“?/ Unerwartet? Oder doch nicht so alltäglich?
  2. Die Geschichte der Familie Farez – eine Geschichte in der Geschichte?
  3. „Der Soundtrack“ – Stimmungsträger – zeitlos – oder zu zeitgebunden?
  4. Vergleich Khalid – Pascale: nachvollziehbare Lebenswege?
  5. Würdest du auch nach dem dritten Bruder suchen?
  6. Alte Medien (Bücher, Vinyl) = alte Hüte oder nicht?

Ein paar Kommentare zu “4 – Kapitel 12-19: Frankreich/Marokko

  1. daniela77

    Es scheint auch eine schöne Gegend zu sein. Die Unterkunft im Kloster finde ich interessant. Auch ist es toll das Chiara nun an sids Seite ist, sie ergänzen sich sehr gut…mal schauen was aus den beiden wird. Sid scheint sie ja zu mögen.

    Als sich die zwei aus den Augen verloren haben bei der Suche des Hotels ist mir mein Herzen die Hose gerutscht…Der Auftrag die Single zu finden ist spannend. Es ist toll wie sie zusammen arbeiten und was sie dadurch alles heraus finden…. mit Erfolg. Trotz der Sprachprobleme kommen sie ans Ziel.

    Ja würde auch den dritten Bruder suchen. Jetzt so kurz vorm Ziel würde ich auch nicht aufgeben. Toll das Kahlid mit ihnen kommt. Hoffentlich finden sie ihn bevor Sids Reisezeit zu Ende ist.

    1. Sylvi

      Da kann ich der Daniela77 nur zustimmen. Die Geschichte nimmt in diesen Kapiteln so richtig die Fahrt auf und auch unerwartete Wendungen finden statt. Ich finde in diesem Buch schön, wie die moderen Trends, Sprache und aktuelle Themen mit einem wohl dosierten Touch Nostalgie ergänzt werden. Dadurch wird die Vielfalt, Schnelllebigkeit, aber auch Unberechenbarkeit unsere Zeit glaubhaft und interessant dargestellt. Wie schnell so einfach aus einer Idylle Ernst wird.

  2. sapida

    Hallo ihr Lieben. Hatte endlich mal Zeit gefunden weiter zu lesen.
    Also ich fand das Kapitel auch sehr spannend. Die Geschichte aus Khalids Perspektive fand ich sehr rührend. Jeder Mensch hat seine eigene Perspektive und Blickwinkel und das ist das spannende und schöne an der Geschichte. Man konnte nun auch besser nachvollziehen wieso der Vater so “ein schlechtes Karma” bekam und von allen drei Brüdern verlassen wurde. Er war ja anscheinend auch kein heiliger. Es war alles im großen und ganzen sehr realitätsnah und nachvollziehbar.
    Außerdem ist endlich raus gekommen warum und vor allem WIE Tory Sid ausfindig gemacht hat. Auch sehr interessant und irgendwie beunruhigen im Bezug auf die heutige Zeit der Social Media Jugend. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. Immer noch sehr auffällig ist, dass Chiara wohl bis zum Schluss mehr spricht und mehr handelt als der Protagonist😊

  3. chiarachiara

    Wie schön, dass sich hier doch wieder was tut! Im ersten Abschnitt gibt es sogar mit Elli eine Neueinsteigerin. – Mich persönlich hat seit Ende Dezember doch sehr der abscheuliche Mord im Atlasgebirge an den zwei jungen Skandinavierinnen belastet. Das verleiht dem Marokkokapitel eine ungewollte Brisanz. Wobei ich nicht einmal im Roman auf die Idee gekommen wäre, Sid und Chiara dort zelten zu lassen…aber selbst wenn, wäre ich nie darauf gekommen, dass so etwas Schlimmes passieren könnte. Das echte Leben ist oft doch brutaler, unberechenbarer und unwahrscheinlicher als jede Fiktion…- Ja, Chiara redet eindeutig mehr als Sid. Aber ich denke, das ist normal. :-)

Schreibe einen Kommentar