Also meine Rechnung geht auf

Home Foren Patchwork3 Erfreuliche Patchworkerlebnisse Also meine Rechnung geht auf

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von LeonTheFirst LeonTheFirst vor 8 Monate, 3 Wochen.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #45139
    LeonTheFirst
    LeonTheFirst
    Teilnehmer
    • Beiträge: 124
    • übernachtet manchmal

    Ich sitze schon seit Jahren an meinem Werk, mal mehr, mal weniger, und ärgere mich mit diversen Programmen umher, mal mehr, mal weniger.
    An Office-Lösungen habe ich Microsoft-, Libre-, Open-, Free-, WPS- und OnlyOffice durch. Unter Linux sind sie alle Problemfälle, unter Windows sind Libre, Open und Free-Office nicht zu gebrauchen.
    Ab und an schielte ich auf die Autoren-Apps rüber, aber das war mir zu überladen, sinnlos, braucht kein Mensch, für die Bibel brauchte auch keiner eine App, aber dann hab ich ab und an mal etwas mehr als nur geschielt.
    Bei vielen Programmen haben mir einfach die deutschen Anleitungen gefehlt. Mein Englisch ist nicht schlecht, aber für solch umfangreiche Anwendungen, hätte ich schon was Muttersprachliches.
    Bei Scrivener stört mich, dass die Mac-Version anders aufgebaut ist, als die Win-Version, und das nervt bei den Manuals. Noch dazu kostet es mit dem Zusatzprogramm auch knapp 100,- EUR.
    Y-Writer hat zwar einen erfolgreichen Autoren im Hintergrund, aber deutsche Anleitungen zu finden, ist wie Muscheln am Strand zu suchen.
    Bibisco sieht gut aus, aber ist doch sehr spartanisch und teilweise nicht durchdacht, zumindest die deutsche Version nicht. Es kamen noch etliche NoName-Apps hinzu, aber die sind nicht einmal die Erwähnung wert.
    Papyrus geht mal so gar nicht. Es liegt da nicht nur am Programm, sondern an der ganzen Community, dem ganzen Umfeld, die Gruppen und Foren im Web, das ist alles extrem… creepy für mich. Man darf dort dieses nicht schreiben, jenes nicht bemerken, auf keinen Fall kritisieren, man muss sich jedes Wort zweimal überlegen, besser dreimal, alle User immer so AHHHH und OHHHH, obwohl man genau merkt, dass viele damit NULL umgehen können, und einfach nur mitschwimmen wollen. Es ist so, als betritt man einen Raum, und plötzlich verstummen die Gespräche und alle schauen einen an. So eine “Energie” will ich in meinen Werken aber sooo was von garantiert nicht haben!
    Patchwork nimmt einen auch nicht gleich in den Arm, um mich zu knuddeln – ist das bei so einem Umfang überhaupt möglich? Man muss sich einfach darüber klar sein, dass es sich hierbei nicht um die x-te Version von Windows oder Word handelt, die man schon Jahre bedient, und bei denen es kleine Änderungen gibt, die “mal eben” gelernt sind. Hier handelt es sich eher um den Erstkontakt mit Word oder Windows, wie es halt vor zig Jahren der Fall war; man fängt quasi bei NULL an. Das ist aber auch nicht schlimm, denn wenn man wirklich alles über Bord wirft, ist der Kopf klar und leer für Neues, und so etwas liebe ich. Vor allem wird man sehr herzlich ans Händchen genommen, das Menü wurde dem Anfänger angepasst, es haut einem also keiner ein Menü-Overkill in den vorderen Gesichtsbereich, und die Videos zu den vielen, vielen Themen sind geradezu ein Traum; wirklich SEHR professionell erstellt.
    Den Testzeitraum habe ich mal mehr, mal weniger intensiv genutzt, aber auf jeden Fall so, dass mir klar war, dass ich damit warm werde; und das wurde ich. Seit ein paar Tagen bin ich Inhaber einer Teil-Lizenz, die ich noch ein paar Monate abstottern werde, und ich kann schon jetzt sagen, dass ich eine der besten Investitionen meines Lebens getätigt habe.
    Ich habe die ganze Nacht daran gesessen, mein Werk von einem Office in Patchwork einzupflegen, natürlich nur ganz grob, und noch weit von professionell entfernt. Das Ergebnis haut mich einfach nur vom Hocker. Bis jetzt habe ich halt mit einer Bleiwüste gearbeitet, versucht Strukturen mit Excel zu erstellen, oder andere Apps für diverse Zwecke, was ja auch “ging” – man kennt es ja nicht anders. Nun habe ich mal eine Nacht “Text kopiert”, und habe endlich eine saubere Übersicht über die Struktur und die Kapitel, habe plötzlich einen “Fahrplan” im Kopf und sehe Licht am Ende des Tunnels, was mit einem Office-Programm nicht einmal im Ansatz möglich war. Das es “anders” als mit Office wird, war mir schon vorher klar, aber, dass es SO anders wird, hätte ich im Traum nicht gedacht. War ich vor ein paar Tagen noch mit einem (störrischen) Eselskarren unterwegs, fahre ich nun in einem hochmodernen 40-Tonner von Mercedes.
    Vor allem hat mich überrascht, dass ich bereits 61 Kapitel geschrieben habe, die auf 280 Seiten verteilt sind. Ich werde wohl bei etwa 600 Seiten ankommen.
    Lieber Martin, vielen Dank für dieses Programm!

    #45143
    martin
    martin
    Keymaster
    • Beiträge: 6506
    • Käpt'n

    Hallo Leon,

    abgesehen von dem patchworkfreundlichen Inhalt deines Posts gefallen mir deine Metaphern und der Text an sich wirklich gut. Du hast eine angenehm-bildliche Schreibe und ich kann mir vorstellen, dass sich auch deine Geschichte(n) sehr gut lesen lassen.

    Und natürlich freut es mich sehr, dass du dich mit Patchwork wohlfühlst, vor allem trotzdem wir eine aus meinem Missverständnis heraus etwas verunglückte Bekanntschaft machten – damals,  du weißt ja, ganz zu Beginn.

    Wünsche dir noch viele frohe Stunden im Dunstkreis von Patchwork – und auch so :-)

    Liebe Grüße
    Martin

    #45147
    LeonTheFirst
    LeonTheFirst
    Teilnehmer
    • Beiträge: 124
    • übernachtet manchmal

    abgesehen von dem patchworkfreundlichen Inhalt deines Posts gefallen mir deine Metaphern und der Text an sich wirklich gut. Du hast eine angenehm-bildliche Schreibe und ich kann mir vorstellen, dass sich auch deine Geschichte(n) sehr gut lesen lassen.

    Wouw, das geht runter wie Öl – vielen Dank dafür!

    …vor allem trotzdem wir eine aus meinem Missverständnis heraus etwas verunglückte Bekanntschaft machten – damals,  du weißt ja, ganz zu Beginn.

    Das muss gestern gewesen sein, oder Tage davor. Auf jeden Fall so lange her, dass ich mir darüber keinerlei Gedanken mehr mache. Würde ich das, was meinst Du, was ich aus meinen 53 Jahren so alles zu verarbeiten hätte :-)
    Ich kenne tatsächlich Leute, die schauen mich mit dem Allerwertesten nicht an, weil ich vor +30 Jahren mal ein falsches Wort gesagt haben soll… oder so ähnlich… oder wieso auch immer…. ist das zu fassen? Also für solch geistige Anstrengungen ist mir meine Zeit zu kostbar und mein Leben zu schön.

    Wünsche dir noch viele frohe Stunden im Dunstkreis von Patchwork – und auch so :-)

    Werde ich haben. Vielen Dank!

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.