Aufnahme Seiten, Wörter, Zeichen in Storyline

Home Foren Patchwork3 Ideen und Vorschläge Aufnahme Seiten, Wörter, Zeichen in Storyline

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von martin martin vor 7 Monate.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #38331
    Alfred
    Alfred
    Teilnehmer
    • Beiträge: 389
    • macht Urlaub hier

    Hallo Martin,

    ich bin gerade dabei, meinen historischen Roman hinsichtlich der Kapitelgröße und -reihenfolge zu überarbeiten. Ich erzähle aus mehreren Handlungssträngen, zwischen denen ich hin- und herspringe, wobei die einzelnen Kapitel jeweils einen ähnlich großen Umfang haben sollen. Darüber hinaus sollen sie meist mit Cliff-hangern enden. Dazu bediene ich mich gerne der Storyline.

    Frage: Wäre es möglich, in die Storyline Karteikarte optional den jeweiligen Szenenumfang mit einzublenden, also (Norm)Seiten, Wörter, Zeichen. So könnte ich schneller sehen, ob ggf. ein Kapitel geteilt werden muss usw.

    #38334
    martin
    martin
    Keymaster
    • Beiträge: 4894
    • Käpt'n

    Hallo Alfred,

    dazu habe ich zwei Fragen:

    1. Warum müssen die Kapitel eine bestimmte Länge haben, geschweige denn möglichst gleich lang sein?
    2. Die Kästchen in der Storyline sind ohnehin nicht die größten. Wo sollten diese Werte stehen?

    Viele Grüße
    Martin

    #38337
    Alfred
    Alfred
    Teilnehmer
    • Beiträge: 389
    • macht Urlaub hier

    Danke Martin für die Nachfrage.

    Zunächst zu 2: Es ist richtig, dass die Kästchen der Storyline nicht besonders groß sind. Daher folgender Vorschläge:

    a) Schriftgröße in den Kärtchen verkleinern (optional)

    b) ggf. als 2. Zeile (abschaltbar) unter der Überschrift

    c) ggf. als Info bei Mouse-over

    Nun zu Frage 1 Natürlich müssen die Kapitel nicht gleich lang sein – sollen bzw. dürfen sie auch gar nicht. Aber ich selbst empfinde es unschön, wenn ich Kapitel mit 6 Seiten und dann welche mit 50 Seiten habe. Besonders die zu lange geratene Kapitel versuche ich zu vermeiden (Ermüdung beim Lesen). Lieber splitte ich auf und bauen einen Cliffhanger ein. Ist m.M. nach interessanter zu lesen.

    Bisher mache ich das über die Spalteneinstellung in der Kapitelübersicht, aber ich finde in der Storyline sieht man die Entwicklung besser, insbesondere den Wechsel der Handlungsstränge.

     

     

     

    #38346
    martin
    martin
    Keymaster
    • Beiträge: 4894
    • Käpt'n

    pagesHallo Alfred,

    wie du weißt, bin ich Verbesserungen und Erleichterungen gegenüber für unsere Autoren sehr aufgeschlossen. Andererseits möchte ich Patchwork nicht überfrachten – ist eh schon soo viel drin.

    Wenn ich also in Fällen wie diesem argumentiere, geht es mir nicht darum, Arbeit loszuwerden, sondern oft auch bestehende Funktionalität ›bekanntzumachen‹ – so auch hier. Wenn es dir um die Ausgewogenheit mit der Szenengröße geht, hast du nämlich die bedeutend bessere Übersicht, wenn du dir in der Kapitelübersicht die Seitenanzahlen anzeigen lässt – siehe Beispiel rechts, da hast du eine ausgezeichnete Übersicht. ›Seiten‹ ist dafür die beste Variante.

    Viele Grüße
    Martin

    #38356
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    • Beiträge: 25
    • öfters hier

    Ich nutze die von Martin beschriebene Möglichkeit, um einen Überblick über die Kapitellänge zu haben. Geht schnell und ist auf einen Blick erkennbar – mir hat diese Möglichkeit bisher ausgereicht.

    #38358
    Alfred
    Alfred
    Teilnehmer
    • Beiträge: 389
    • macht Urlaub hier

    Hallo Martin, hallo Markus,

    natürlich kenne ich die Möglichkeit, bei der Kapitelübersicht die Seitenzahlen einzublenden, und ich nutze sie auch. Siehe mein Post, da habe ich das ja schon gesagt. Warum daher mein Vorschlag, die Seitenzahlen auch in der Storyline anzuzeigen? Diese nutze ich, um mir das “springen” von einem Strang zum anderen visuell besser darzustellen. Ich finde, die horizontale Darstellung für mich einfach angenehmer, als die vertikale.

    Ich arbeite daher also immer auf 2 mal, um den Ablauf der Geschichte darzustellen. Erster Durchlauf mit der Kapitelübersicht – hinsichtlich der Länge der Kapitel, zweiter Durchlauf – hinsichtlich dem Wechsel der Handlungsstränge und Einbau von Cliffhanger. Mit meinem Wunsch bräuchte ich somit halt nur einen Durchlauf.

    Aber ich verstehe natürlich auch, das Programm nicht weiter zu überfrachten. Daher war natürlich auch klar mein Vorschlag – optional, d.h. zu- und abschaltbar. Wenn das aber zu aufwändig ist, oder gar die Performance darunter leiden würde, dann habe ich auch kein Problem, so wie bisher weiter zu arbeiten.

    Martin, vielleicht noch ein paar Worte, warum ich immer wieder mit Vorschlägen um die Ecke komme, und diese Vorschläge eigentlich immer optional wünsche, d.h. von jedem User einstellbar oder eben auch nicht. Ich selbst war/bin in unserer internationalen Unternehmensgruppe verantwortlich für die SAP Einführung im Bereich Finanzen. Als solcher bin ich gewohnt, dass eine Software (fast) alles kann und man es für die User optimal customized. In SAP ist nahezu alles vorhanden und eben einstellbar.  Keinesfalls möchte ich aber PW überladen oder die Performance verschlechtern. Ich finde nur, wenn eine Erweiterung keine negativen Auswirkungen hat, schadet es nicht, es umzusetzen und es dem Anwender zu überlassen, ob er sich das einstellt, oder nicht.

    #38360
    martin
    martin
    Keymaster
    • Beiträge: 4894
    • Käpt'n

    Hallo Alfred,

    aus dem von dir genannten Grund sind viele der Optionen ja ›customizeable‹. Aber jede Einstellung mehr eist ein kleines Sandkörnchen mehr auf dem Wall, über den ein neuer Nutzer drübergucken muss, um Land in Sicht zu erkennen. Wie du ja von SAP dann weißt, sind Profis für die Konfiguration notwendig, weshalb das Programm – neben den immensen Kosten – auch nur in großen Betrieben zum Einsatz kommt. Unsere Autoren sind aber keine SAP-User, gheschweige denn SAP-Spezialisten, sondern einfach Computernutzer, oft auch mit sehr wenig Vorerfahrung. Aus diesen Gründen bin ich gegenüber allem so speziell Zusätzlichen (das also kaum wer braucht) – egal ob mit Schalter oder ohne – gegenüber sehr vorsichtig.

    Noch einmal zu deinem ›Problem‹: Für dich ist es wirklich egal, ob du eine Seitenanzahl via MouseOver siehst oder wenn du auf die Szene in der Storyline doppelklickst. Du brauchst deshalb defintiv keine zwei Durchgänge. In diesem Sinne würde ich gerne diesen Thread abschließen.

    Viele Grüße
    Martin

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.