Chromebook?

Home Foren Patchwork3 Allgemein Chromebook?

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von martin martin vor 6 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #34735
    Karoline
    Karoline
    Teilnehmer
    • Beiträge: 14
    • schaut mal rein

    Hallo miteinander,

    ich überlege, ob ich mir zusätzlich zum stationären Desktop-PC wieder einen Laptop zulege. Patchwork läuft im Arbeitzimmermodus auf einer SSD-Festplatte, die ich dann umstecken könnte.

    Bei meinen Recherchen bin ich nun über die Chromebooks gestolpert und ich frage mich, ob Patchwork wohl darauf läuft, denn sie haben ein eigenes Betriebssystem, das wohl auf Linux basiert, wenn ich das richtig verstanden habe. Leider kenne ich mich damit aber überhaupt nicht aus.

    Kann mir jemand weiterhelfen?

    Danke schon mal.

    Karo

    #34737
    Erzengel_Michael
    Erzengel_Michael
    Teilnehmer
    • Beiträge: 25
    • öfters hier

    Hallo Karo,

    Du liegst richtig damit, dass Chrome-OS von google entwickelt wird. Ursprünglich aus GNU/Linux -> Gentoo -> ChromiumOS -> ChromeOS. Ziel war es sich in erster Linie aus den Klammern von Microsoft und Apple bzw. deren Browsern zu befreien. google ist ja ein Internet-Unternehmen und setzt daher auf APPs. Zudem sollte es möglich werden APPs auch offline auszuführen. Und genau das ist der Sinn und Zweck dieses Betriebssystemes. Während Android für die kleinen Anzeigen von Mobiltelefonen ausgerichtet ist und mehr oder weniger eine Verbindung benötigt wurde durch das ChromeBook die Anzeigefläche groß genug und der Speicher ausreichend – ein weiterer Punkt auf der Liste von Chrome-OS. Übrigens nicht zu vergessen: ChromeOS ist wie Windows etc. closed source und keine Externer kann sagen, was da alles wohin übertragen wird.

    Und mit dieser Vorrede ist auch klar, dass Windowsprogramme mehr oder weniger nicht auf das ChromeBook sollen – folglich es auch einiges an Schwierigkeiten geben wird. Da Canonical (also Ubuntu) an der Entwicklung mitarbeitet gab es bereits 2014 eine Beschreibung, wie man mit viel technisch anspruchsvoller Arbeit erst Ubuntu “unterschiebt” und dann über wine wiederum Windowsprogramme zumindest teilweise zum Laufen bringt. Das funktioniert sogar einigermaßen befriedigend.

    Dies konnte aber sogar google nicht ewig durchhalten und und es wurde das sogenannte CrossOver für Chrome OS in Angriff genommen (nicht zu verwechseln mit CrossOver für Linux!!). Es ist derzeit in einer Beta-Phase und Du findest es im Play Store. Aber es ist richtig Beta und der Duden läuft dort schon mal nicht.

    Langer Rede kurzer Sinn: Ich sehe mehr oder weniger viele Probleme auf Dich zukommen. Wenn Du es versuchen willst lass Dich aber nicht aufhalten. Ich  wäre an Deinen Erfahrungen sehr interessiert.

    Viele Grüße

    Michael

    #34741
    asaya
    asaya
    Teilnehmer
    • Beiträge: 132
    • übernachtet manchmal

    Hi Caroline

    Aus dem wenigen, das ich über ChromeOS kenne, würde ich auch sagen, das das System näher an Android (das eigentlich auch auf Linux basiert) als an ein “konventionelles” GNU/Linux liegt. Auch bin ich gerade der Meinung, das die Hardware gegenüber üblichen Notebooks eher etwas schwächer dimensioniert sind (könnte mich aber auch täuschen).

    Was PW unter ChromeOS angeht: vermutlich(!) könnte es mit codewavers CrossOver für Crome OS funktionieren. CrossOver ist eine kostenplichtige Software, die die Codebasis von Wine verwendet.

    Meine Empfehlung ist es, wenn du ein neues Notebook kaufen willst, das nicht auf Windows setzt, eines zu suchen, das entweder ohne Betriebssystem geliefert wird (und auf dem sich ein beliebiges Linux installieren lässt) oder aber eines mit vorinstalliertem Linux zu setzen anstelle eines mit ChromeOS (oder iOS oder anderen propitären Betriebssysteme). Oder du hast vorher die Möglichkeit, ausgiebig zu testen, ob das Gerät das kann, was du von ihm erwartest. Besonders, ob die Software funktioniert, die du willst.

    Und zum Thema auf Linux basieren: Ja, ChromeOS baut, wie Android, auf einem Linux-Kernel auf. Verändert diese aber recht stark. Deswegen kann man davon ausgehen, das Linux-Software nicht (ohne Anpassungen) auf ChromeOS/Android läuft oder andersrum.

    Gruss Asaya

    #34744
    Karoline
    Karoline
    Teilnehmer
    • Beiträge: 14
    • schaut mal rein

    Hallo und vielen Dank für eure Hilfestellung und die ausführlichen Erklärungen.

    Die Entscheidung fällt mir nun leicht: ein Chromebook kommt nicht in Frage, denn ich bin einfach nicht versiert genug, um dann mit Problemen umgehen zu können.

    Also werde ich nach einem Windowsgerät Ausschau halten, wo ich mich dann doch halbwegs auskenne, auch wenn mich die Flut von Angeboten gerade etwas Bange macht ;-)

    Einen netten Mittwoch wünscht euch

    Karo

    #34745
    martin
    martin
    Keymaster
    • Beiträge: 3990
    • Käpt'n

    Hi Karo,

    wenn es Windows wird, dann drei Ideen:

    1. Unbedingt eine SSD-Platte (aber das ist meist eh schon Standard)
    2. Nur Windows drauf installieren (lassen) und bitte keine weitere ›Schäppchensoftware‹, sondern dann gezielt das dazunehmen, was du brauchst
    3. Was man nicht braucht, sind zusätzliche Virenprogramme (Windows 10 hat ja den Defender, viel wichtiger ist es, keine Mailanhänge von unbekannten Absender zu öffnen, auch keine ZIP-Dateien!!), Programme, um die Platte aufzuräumen und weitere ›nützliche Tools‹.

    Viel Erfolg bei der Wahl und viel Freude dann damit!

    Herzliche Grüße
    Martin

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.