Issues & Ideenschmiede

Dieses Thema enthält 21 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von martin martin vor 3 Monate, 3 Wochen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)
  • Autor
    Beiträge
  • #31371

    gingersp
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7
    • schaut mal rein

    Aloah allerseits,

    erst einmal das Wichtigste: Patchwork ist toll! Ich könnte ohne nicht mehr Schreiben. Es ist für mich unverzichtbar geworden. Ganz großes Lob an die Entwickler <3

    In der Hoffnung, dass diese Kategorie richtig ist, wollte ich gern hierauf Bezug nehmen:

    Version 2.21; Anmerkung von Herrn Danesch: Übrigens: wir freuen uns über Feedback, es ist schön, nicht einfach in eine Black-Box hineinzuarbeiten :-)

    Hahja, immer doch :3

     

    Zunächst zu den wenigen Dingen, die mir aufgefallen sind:

    • Beim scrollen mit der Maus in der Synonyme-Box (Cursor steht über der Box) scrollt auch das Editor-Fenster mit (kein Typewriter-Scrolling aktiv)
    • im puristischen Modus funktioniert der Rechtsklick nicht (mehr). Dementsprechend kann nicht auf Sonderzeichen etc. zugegriffen werden. Ich meine mich zu erinnern, dass das vorher ging, bin mir aber nicht sicher – schlechtes Gedächtnis lässt grüßen. Wenn es noch nie funktionierte, entschuldige ich mich, es erwähnt zu haben :)
    • ganz zu Anfang hab ich die Projekt-Ebene des Kreativboard mit Notizen gepflastert und dann erst über das Tool “Plotten” meine Akte zusammengestellt. Alle Notizen waren in der Projekt-Ebene verschwunden. Eine Warnung wäre hier vielleicht nicht schlecht.
    • Hervorheben der Dialoge: wird nur für einen unregelmäßigen Zeitraum angezeigt und vom Programm eigenständig abgebrochen.

    Die folgenden zwei Punkte haben mehr mit persönlicher Präferenz zu tun.

    •  Ich liebe es im Programm umher zu klicken und viele Dinge mit der Maus zu erledigen, auch wenn ja die Intention ist, alles über die Tastatur auslösen zu können. Wenn ich also mit dem Cursor über der Synonyme-Box schwebe, weil ich gern durch die Synonyme scrolle, wird ja seit der vorletzten Version (?) das Wort markiert, welches man auszutauschen gedenkt. Doppelklick aufs neue Wort in der Box und der Cursor bleibt über der Box stehen. Dementsprechend wird natürlich das neue Wort markiert und wenn man nun weiterschreibt, treten ein von zwei Dingen in Kraft: A) das neue Wort wird überschrieben und man hat nur noch einen Buchstaben stehen, obwohl man ein ganzen Wort geschrieben hat (Logisch, da ja immer das vor dem Cursor stehende Zeichen/Wort markiert wird) . B) Man denkt dran, den Cursor zu bewegen, aber die Markierung bleibt weiterhin bestehen und es wird das Wort ebenfalls überschrieben. Es ist ein Klick in das Editorfenster oder der Pfeiltasten ist nötig, um die Markierung aufzuheben. Klar kann man jetzt sagen “Steffi, nutz einfach Alt+Pfeiltasten/Enter, don’t make a fuss about it!” und ich geb recht. Mir ist auch bewusst, dass es absolutes Meckern auf hohem Niveau ist. Ich kann mir ebenfalls denken, dass diese Option für viele Autoren hilfreich ist. Gibt’s eine Möglichkeit, dass zumindest die Markierung nach dem Ersetzten automatisch aufgehoben wird? (Optimal wäre natürlich ein Knöpfchen zum kompletten Ausschalten dieses Programmverhaltens, aber ich weiß, dass das ein unerfüllbarer Wunsch ist :D)
    • Im puristischen Modus wird der schwarze Balken angezeigt. Besteht hier die Möglichkeit zum Ein- oder Ausschalten? Oder zum Farbe ändern, damit es nicht mehr ganz so ins Auge springt?

     

    Kämen wir zur Ideenschmiede, denn ich möchte nicht nur kritisieren, sondern auch Verbesserungen vorschlagen:

    • ein auf alle Szenen ausgeweitetes Bereinigen von doppelten Leerzeichen/Leerzeilen etc. Ich springe viel hin und her, schreib hier und da etwas dazu, verschiebe Texte mit der Maus an andere Stellen in einer Szene. Meist wird dadurch ein neues Leerzeichen erzeugt. Oder ein Absatz, der skurriler weise im Editor nicht angezeigt wird, aber dafür  im  “Gesamtdok. ausgeben”.
    • exportieren der Timeline nicht nur in Microsoft Excel, sondern auch über LibreOffice/OpenOffice/sonstiges möglich.
    • Option, dass sich das Programm die Einstellungen zu rechten Leiste merkt oder man einen der drei Tabs (Requisiten, Synonyme, Info) als dauerhaften Favoriten anzeigen lassen kann. Sprich bei Programmstart wird gleich der “Synonyme”-Tab angezeigt und nicht die Requisiten.
    • automatisches/intelligentes Erkennen der einer Szenen-Zeitangabe, wenn man eine neue, darauffolgende Szene anlegt.
    • Namensgenerator: Anfangsbuchstabe eines Namens kann festlegt werden.

     

    Hoffentlich finden sich noch andere Autoren, die ebenfalls Verbesserungen anregen können :3. Und hoffentlich ist Herr Danesch nicht böse und entzieht mir meine Programm-Lizenz, wenn ich den falschen Ort für diesen Post gewählt habe ;)

     

    Ganz liebe Grüße

    Steffi

    #31373
    martin
    martin
    Keymaster
    • Beiträge: 2998
    • Käpt'n

    Hey Steffi,

    gingersp schrieb:

    erst einmal das Wichtigste: Patchwork ist toll!

    Na, wenigstens das :-D

    gingersp schrieb:

    Version 2.21; Anmerkung von Herrn Danesch: Übrigens: wir freuen uns über Feedback, es ist schön, nicht einfach in eine Black-Box hineinzuarbeiten :-)

    Ich dachte eigentlich an Lob, was für tolle Funktionen dazugekommen wären ;-)

    gingersp schrieb:

    Beim scrollen mit der Maus in der Synonyme-Box (Cursor steht über der Box) scrollt auch das Editor-Fenster mit (kein Typewriter-Scrolling aktiv)

    Das ist nur dann der Fall, wenn man bei den Synonymen mit dem Mausrad rollt, nicht wenn man die Bildlaufleiste verwendet. Aber ja, ist unschön.

    gingersp schrieb:

    im puristischen Modus funktioniert der Rechtsklick nicht (mehr)

    Der hat dort noch nie funktioniert. Der puristische Modus ist ein völlig eigenes Fenster und es ist leider zu aufwändig – und teilweise gar nicht möglich, bzw. sinnvoll – alle Funktionen des eigentlichen Schreibfensters anzubieten. Denn die sind oft wieder mit anderen Funktionen intern verbunden.

    gingersp schrieb:

    ganz zu Anfang hab ich die Projekt-Ebene des Kreativboard mit Notizen gepflastert und dann erst über das Tool “Plotten” meine Akte zusammengestellt. Alle Notizen waren in der Projekt-Ebene verschwunden. Eine Warnung wäre hier vielleicht nicht schlecht.

    Werde ich mal ansehen.

    gingersp schrieb:

    Hervorheben der Dialoge: wird nur für einen unregelmäßigen Zeitraum angezeigt und vom Programm eigenständig abgebrochen.

    Weiß ich, bin noch nicht dahintegekommen, bei welchem Anlass.

    gingersp schrieb:

    … wird ja seit der vorletzten Version (?) das Wort markiert, welches man auszutauschen gedenkt …

    Das kommt von der Umsetzung von Anwenderwünschen … seufz. Ich schau mal. Und ja, ist lästig.

    gingersp schrieb:

    Im puristischen Modus wird der schwarze Balken angezeigt.

    Das ist einer Fehlerbehebung zum Opfer gefallen. Die Farbe lässt sich derzeit nicht einstellen und wer es früher hatte, dessen Farbe ist derzeit sozusagen arretiert. Ist behoben.

    gingersp schrieb:

    ein auf alle Szenen ausgeweitetes Bereinigen von doppelten Leerzeichen/Leerzeilen etc.

    Diese Funktion gibt es: Kontextmenü (re. Maustaste) im Schreibfenster › ‘Bereinigungen’ › ‘Text säubern (Doppelleerzeichen, ‘ ,’ …)’. Auch eine für Leerzeilen.

    gingersp schrieb:

    Oder ein Absatz, der skurriler weise im Editor nicht angezeigt wird, aber dafür im “Gesamtdok. ausgeben”.

    Das habe ich noch nie gesehen. Kann es nicht sein, dass du keine Erstzeileneinrückung hast, und dadurch nicht siehst, dass hinten gerade auch der Absatz fertig ist?

    gingersp schrieb:

    exportieren der Timeline nicht nur in Microsoft Excel, sondern auch über LibreOffice/OpenOffice/sonstiges möglich.

    Wofür möchtest du die Timeline exportieren?

    gingersp schrieb:

    Option, dass sich das Programm die Einstellungen zu rechten Leiste merkt

    Das lässt sich sicher machen.

    gingersp schrieb:

    automatisches/intelligentes Erkennen der einer Szenen-Zeitangabe, wenn man eine neue, darauffolgende Szene anlegt.

    Er übernimmt alle relevanten Werte der Vorszene. Zeiten automatisch rechnen? Wie soll Patchwork wissen, wann die nächste Szene beginnt und wie lang sie dauert? Da finde ich es weniger verwirrend, wenn die Zeitdaten einfach gleich sind.

    gingersp schrieb:

    Namensgenerator: Anfangsbuchstabe eines Namens kann festlegt werden.

    Kann ich mal schauen.

    gingersp schrieb:

    Hoffentlich finden sich noch andere Autoren, die ebenfalls Verbesserungen anregen können :3.

    Finden sich eh immer wieder und mir fällt ja beim Schreiben auch einiges auf und ein, was ständig einfließt. Für Ideen und Anregungen bin ich aber immer offen.

    gingersp schrieb:

    Und hoffentlich ist Herr Danesch nicht böse und entzieht mir meine Programm-Lizenz, wenn ich den falschen Ort für diesen Post gewählt habe ;)

    So der superrichtige Bereich ist es wirklich nicht, hier soll es nur um Kommentare zur jeweiligen neuen Version gehen, damit wir eventuell schnell reagieren können, sollten wir mal was verbocken. ›Ideen und Vorschläge‹ wäre ein besserer Ort. Aber ich lasse es mal als abschreckendes Beispiel hier – dafür darfst du die Lizenz behalten :-)))

    Danke für deine Mitarbeit!

    Liebe Grüße zurück
    Martin

    #31375

    gingersp
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7
    • schaut mal rein

    Hey,

    Diese Funktion gibt es: Kontextmenü (re. Maustaste) im Schreibfenster › ‘Bereinigungen’ › ‘Text säubern (Doppelleerzeichen, ‘ ,’ …)’. Auch eine für Leerzeilen.

    Für eine einzelne Szene ja, aber ich meine ein gleichzeitiges Bereinigen für alle Szene eines Projekts.

    Das habe ich noch nie gesehen. Kann es nicht sein, dass du keine Erstzeileneinrückung hast, und dadurch nicht siehst, dass hinten gerade auch der Absatz fertig ist?

    Nope, war immer mitten in der Szene. Ich werde, wenn es das nächste Mal auftritt, einen Screen per Mail schicken. Ist allerdings nur sporadisch und für mich nicht ein wirkliches Problem, da es sich einfach beheben lässt. Was mich etwas verwirrt hat, war, dass auch wenn man sich Formatierungssymbole anzeigen lässt, wenn dieser “Fehler” auftritt, kein Enter/Absatzzeichen erscheint.

    Wofür möchtest du die Timeline exportieren?

    Zum abspeichern in der Cloud, damit ich von überall mobil drauf zugreifen kann oder als gedankliche Stütze an einem PC, der kein Patchwork und auch kein WinOffice installiert hat.

    Aber ich lasse es mal als abschreckendes Beispiel hier – dafür darfst du die Lizenz behalten :-)))

    N’awwww, wie großzügig! Danke, danke, danke :D

    LG

     

    #31378
    martin
    martin
    Keymaster
    • Beiträge: 2998
    • Käpt'n

    Keine Ursache :-)

    Nope, war immer mitten in der Szene. Ich werde, wenn es das nächste Mal auftritt, einen Screen per Mail schicken. Ist allerdings nur sporadisch und für mich nicht ein wirkliches Problem, da es sich einfach beheben lässt. Was mich etwas verwirrt hat, war, dass auch wenn man sich Formatierungssymbole anzeigen lässt, wenn dieser “Fehler” auftritt, kein Enter/Absatzzeichen erscheint.

    SzenenfileScreenshot hilft nicht – es ist ja nicht so, dass ich dir nicht glaube. In dem Fall wäre es hilfreicher, wenn du mir die Datei dieser Szene schicken würdest. Das kannst du, indem du:

    1. Hier ist die ID zur Szene
    2. Du gehst in den Explorer zum Projekt
    3. Im Projektordner siehst du die Szenenordner
    4. Dort die Datei ›Text.rvf‹ pur, ohne Datum

     

    Wofür möchtest du die Timeline exportieren?
    Zum abspeichern in der Cloud, damit ich von überall mobil drauf zugreifen kann oder als gedankliche Stütze an einem PC, der kein Patchwork und auch kein WinOffice installiert hat.

    Dazu folgende Fragen (kannst du mir auch mailen, muss nicht hier sein):

    1. wie arbeitest du mobil? Was für ein Programm verwendest du? Und welche Daten sind für dich da relevant (außer der Timeline)?
    2. Fändest du es interessant, wenn es eine Lösung gäbe, mit der du z.B. auf dem Smartphone oder Tablet Szenen bearbeiten und diese dann einfach via Cloud mit Patchwork austauschen könntest? Der Cloudtransfer ging allerdings nicht vollautomatisch, aber doch recht elegant. Ich denke dabei an Jotterpad für Android.

     

    Liebe Grüße und ein schönes verlängertes Wochenende
    Martin

    #31817

    adele
    Teilnehmer
    • Beiträge: 13
    • schaut mal rein

    Lieber Martin,

    der Sommer nimmt gerade seinen Lauf und nicht mehr so arg lange, dann steht mein Urlaub vor der Tür. Den lasse ich ganz bestimmt herein! 😉

    Gerade lese ich hier, dass du evtl. Möglichkeiten siehst, Szenen auf dem Tablet zu bearbeiten und mit Patchwork auszutauschen.

    Nun habe ich sowohl ein Tablet, als auch Jotterpad und wie schon erwähnt, demnächst Urlaub. Es wäre ein Traum 😎, wenn ich Szenen auf dem Tablet bearbeiten könnte und sie später problemlos wieder PW übergeben kann. Ich finde diese Idee sehr interessant. 👍

    Oder besteht da allgemein eher kein Interesse dran?

    Liebe Grüße

    Adele

    #31830
    martin
    martin
    Keymaster
    • Beiträge: 2998
    • Käpt'n

    Liebe Adele,

    sorry, irgendwie ist mir dein Beitrag durchgeflutscht.

    Die Resonanz ist seltsamerweise wirklich gering. Aber da ich das Feature sinnvoll finde, wird es einmal kommen. Leider geht es sich bis zu deinem Urlaub nicht aus. Ob es übrigens Jotterpad wird, steht auch noch nicht fest, ich glaube, da etwas Geeigneteres gesehen zu haben.

    Trotzdem – ich hoffe, die Enttäuschung ist nicht zu groß – wünsche ich dir einen schönen Urlaub!

    Herzliche Grüße
    Martin

    #31860
    pondo
    pondo
    Teilnehmer
    • Beiträge: 60
    • Stammgast

    bzgl der Resonanz –

    Fändest du es interessant, wenn es eine Lösung gäbe, mit der du z.B. auf dem Smartphone oder Tablet Szenen bearbeiten und diese dann einfach via Cloud mit Patchwork austauschen könntest? Der Cloudtransfer ging allerdings nicht vollautomatisch, aber doch recht elegant. Ich denke dabei an Jotterpad für Android.

    wollte ich nur einstimmen und sagen, dass ich das auch ganz toll fänd. :)

    Liebe Grüße!

    #31917
    alfredo
    alfredo
    Teilnehmer
    • Beiträge: 116
    • übernachtet manchmal

    bzgl. Resonanz,

    ja! wäre eine tolle Sache, in der Gartenlaube oder im Café, Gedanken direkt in den Szenen auf dem Tablet/Smartphone unterbringen zu können.

     

    Liebe Grüße

    alfredo

    #31918
    tatwort
    tatwort
    Teilnehmer
    • Beiträge: 211
    • macht Urlaub hier

    Hallo Steffi,

    ich kann deinen Wunsch verstehen, nach dem Ersetzen eines markierten Wortes durch ein Synonym, die Markierung wieder wegzunehmen.

    Der Bedarf hängt aber stark mit der Arbeitsweise eines Autors zusammen. Ich lese den durch das eingefügte Synonym neu entstandenen Satz beispielsweise gerne noch einmal durch und entscheide dann, ob ich die neue Variante so stehen lassen möchte oder nicht. Nicht selten probiere ich auch noch das eine oder andere Synonym aus oder kehre sogar zum ursprünglichen Wort zurück. Da wäre es für mich recht blöde, wenn ich das betreffende Wort immer wieder neu markieren müsste.

    Klar, ist man sich sicher, dass das neue Synonym gesetzt bleiben soll, dann kann die Markierung wieder aufgehoben werden. Je nach Arbeitsweise des Autors kann man deshalb wohl mit keiner Variante alle Autoren zufriedenstellen.

    Liebe Grüße
    Rudolf

    #31919

    gingersp
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7
    • schaut mal rein

    Hey tatwort :3

    Das Programm ersetzt das Wort auch ohne vorherige Markierung – wie du sicher weißt-, sofern der Cursor innerhalb/am Ende des Wortes seht. Ich denke, der rote Pfeil an aktuellen Cursorposition ist ein guter Kompromiss. Du hattest ja in einem anderen Forumsbeitrag angemerkt, dass dir manchmal die Position “abhanden kommt”. Aber ja, es ist halt alles ein zweischneidiges Schwert und dass man es nicht allen gleichzeitig Recht machen kann, ist wahrlich blöde.

    Für mich persönlich war die Markierung eines Wortes ein absolutes no-go und hat ich beim flüssigen Schreiben aufgehalten. Wenn ich da mit Zehn-Finger-System über die Tastatur flitze, war innerhalb weniger Sekunden, ‘n ganzer Satz im Nirwana verschwunden . Ich bin in der Zeit, solange dieses “Feature” aktiv war, auf LibreOffice ausgewichen – und das ist ja nicht Sinn und Zweck. PW soll ja Arbeit erleichtern.

    Ich hoffe, dass wir beide mit Herrn Danesch’ (meiner Meinung nach gelungenen) Lösung glücklich werden :3 <3

    Lg, Steffi

    Nicht selten probiere ich auch noch das eine oder andere Synonym aus oder kehre sogar zum ursprünglichen Wort zurück. Da wäre es für mich recht blöde, wenn ich das betreffende Wort immer wieder neu markieren müsste.

     

    #31920
    tatwort
    tatwort
    Teilnehmer
    • Beiträge: 211
    • macht Urlaub hier

    Hallo Steffi,

    es macht sicherlich auch einen gewaltigen Unterschied, ob man beim aktiven Schreiben eines Satzes innerhalb einer Szene (dann wohl der letzte Satz in der Szene) auf der Suche nach Synonymen ist. Dann will man wahrscheinlich nach dem Ersetzen flott weiterschreiben.

    Nutzt man das Feature aber im Rahmen der Überarbeitung, dann soll die Markierung erhalten bleiben, denn sonst findet man den Satz im Text nach dem Einführen des Synonyms nur schwerlich wieder. Will man sich den Satz mit dem eingefügten Synonym anschließend noch einmal auf der Zunge zergehen lassen und endgültig entscheiden, ob der Satz jetzt so okay ist, ist das echt blöde, wenn man den Satz erst mühsam im Text wieder suchen muss – und das für den gesamten Überarbeitungsprozess.

    LG Rudolf

    #31921

    gingersp
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7
    • schaut mal rein

    Hey,

    aber dafür gibt es doch jetzt den roten Pfeil an der Cursorposition? Damit ist es doch ersichtlich, wo der Cursor steht?

    man den Satz erst mühsam im Text wieder suchen muss

    Lg Steffi

    #31922
    tatwort
    tatwort
    Teilnehmer
    • Beiträge: 211
    • macht Urlaub hier

    Stimmt natürlich. Allerdings ist der  rote Pfeil verdammt schnell wieder weg. Achtet man nicht rechtzeitig darauf oder schaut man einen Moment woanders hin … weg ist weg. Im Rahmen der Überarbeitung gibt es ja auch andere Dinge, die es sinnvoll erscheinen lassen, die markierte Stelle nicht aus den Augen zu verlieren. Beispiel: Vielleicht will man sich den Satz oder den Absatz laut vorlesen lassen.

    Mal sehen, was Martin dazu meint.

     

    #31923

    gingersp
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7
    • schaut mal rein

    Einen gewünschten Absatz kann man manuell mit nem 3-fach Klick markieren, wenn man mehr Übersichtlichkeit wünscht. O.o

    Herrn Danesch’ wird sicherlich eine adäquate Lösung erdenken, da stimme ich zu.

    #31925
    martin
    martin
    Keymaster
    • Beiträge: 2998
    • Käpt'n

    Hey ihr beiden :-)

    zuerst mal bitte nicht ›Herr Danesch‹, wenn’s möglich ist :-)

    Tatwort, arbeitest du vornehmlich mit der Maus, wenn es um Synonyme geht, oder mit der Tastatur? Wenn mit der Maus, dann sollte es insofern kein Problem sein, weil der rote Pfeil so lange sichtbar ist, wie du dich über der Synonymliste bewegst. War dir das bewusst? So kannst du dezidiert steuern, wann der rote Pfeil unterstützen soll.

    Wenn du mit [Alt] + Pfeile mit der Tastatur navigierst, dann ist es das aktuelle Wort markiert.

    Liebe Grüße
    Martin

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.