Patchwork für wissenschaftliche Arbeit?

Home Foren Patchwork3 Praxistalk Patchwork für wissenschaftliche Arbeit?

Dieses Thema enthält 11 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von martin martin vor 3 Monate, 4 Wochen.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #38124
    Walter
    Walter
    Teilnehmer
    • Beiträge: 155
    • übernachtet manchmal

    Patchwork ist ein geniales Programm zum Schreiben von Büchern. Das wissen hier wohl alle und das steht eindeutig fest. Was ich allerdings nicht weiß und worüber ich hier auch noch nichts gefunden habe ist, wie gut Patchwork zum Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten, also beispielsweise für eine Masterarbeit geeignet ist. Klar, Rechtschreibung, Grammatik sind auch hier wichtig und können gut überprüft werden. Doch inhaltlich unterscheidet sich so eine Arbeit doch deutlich von einem Roman. Inwieweit lässt sich PW hier an das “Genre” anpassen, wie arbeitet man hier am besten damit (wenn das überhaupt empfohlen wird)? Hat wer eine Idee, ob es für diesen Zweck bessere Programme gibt? Wie gut lassen sich Funktionen wie z.B. die Stilprüfung hier anpassen und anwenden? Ich bin für Anregungen aller Art (auch abseits von PW) im Namen meines Sohnes allen dankbar.

    #38125
    martin
    martin
    Keymaster
    • Beiträge: 4695
    • Käpt'n

    Hallo Walter,

    man kann auch Wissenschaftliche Arbeiten mit Patchwork abwickeln. Man muss sich lediglich eine Titelei dafür einrichten, weil die ja ganz anderss aussieht.

    Die Zitate macht man wie bei Zitaten üblich über die Fußnoten.

    Für die Literaturliste der Quellen zu den Zitierungen legt man Gegenstände an, in die man neben einer Nummer, die man anführen kann, die Daten hineinschreibt (Titel, Autor, Ausgabedatum, Verlag, evtl. eine bestimmte Seite). Die Quellenliste kann man dann mittels eines Glossars schön in einem Kapitel am Ende zusammenfassen. Im Text selbst kann man für sich selbst einen Link einfügen, der auf die Nummer verweist, also »bla bla bla (49)«, wobei 49 die Nummer ist, die bei dem Gegenstand vorne steht und dann in der Literaturliste aufscheint. Das mit der Nummer ist kein Muss, nur praktisch un übersichtlich.

    Viele Grüße
    Martin

    #38127
    Walter
    Walter
    Teilnehmer
    • Beiträge: 155
    • übernachtet manchmal

    Okay, danke. Jetzt bin ich schlauer.

    #38242
    M.Hesse
    M.Hesse
    Teilnehmer
    • Beiträge: 13
    • schaut mal rein

    Ich beginne gerade eine Studienarbeit, in der ich die Fußnoten als recht häufig benötigte Quellenverweise einsetze (nebenbei: gibt es eine zahlenmäßige Begrenzung der Anzahl von Fußnoten pro Kapitel oder pro Buch?)

    Während dem Schreiben einer “Szene” sind die gesetzten Fußnoten sichtbar.
    Aber wenn ich später ein Kapitel überfliegen will, um zu sehen, ob ich nicht irgendwo vergaß eine Fußnote zu setzen, sind alle Fußnoten-Nummern im Text wie vom Erdboden verschluckt.

    Es gibt zwar eine Liste in der alle gesetzten Fußnoten in einer Reihe untereinander stehen, doch hilft das wenig um zu erkennen, wo im Text noch keine Fußnote steht, obwohl sie da hingehören würde.

    Muss ich dafür erst einen (PDF-)Ausdruck machen?

    #38258
    martin
    martin
    Keymaster
    • Beiträge: 4695
    • Käpt'n

    fußnotenHallo M.Hesse,

    habe eben hier einmal Fußnoten verwendet. Sieht bei mir in Text und Gesamtdokument so aus. Dabei kann ich nichts Verkehrtes finden. Oder habe ich dich flasch verstanden?

    Viele Grüße
    Martin

    #38261
    M.Hesse
    M.Hesse
    Teilnehmer
    • Beiträge: 13
    • schaut mal rein

    ja, so sieht es aus, wenn es funktioniert

     

    und bei mir heute auch :-O
    ….vielleicht hatte neulich mein PC einfach nur einen schlechten Tag?PW Fußnote

    #38268
    M.Hesse
    M.Hesse
    Teilnehmer
    • Beiträge: 13
    • schaut mal rein

    Für das obige Beispiel hatte ich zu wenig geschrieben, als dass beim Beenden des Programms eine Sicherungskopie erstellt worden wäre.  Vielleicht passiert der Fehler dabei? Denn jetzt fehlt schon wieder eine Fußnote in einer schon etwas längeren Szene, und als ich die Arbeit heute Mittag schloss, wurde eine Sicherungskopie angelegt….

    #38270
    martin
    martin
    Keymaster
    • Beiträge: 4695
    • Käpt'n

    Hallo M.Hesse,

    hast du sicher auch das Fußnotenfenster regulär geschlossen, also mit [Speichern]?

    Viele Grüße
    Martin

    #38274
    M.Hesse
    M.Hesse
    Teilnehmer
    • Beiträge: 13
    • schaut mal rein

    ja

    im ersten PDF-Probeausdruck von vor ein paar Tagen sind Fußnoten mit drin, die inzwischen auf rätselhafte Weise verschwunden sind (wobei halt die meisten, aber nicht alle sich in Luft aufgelöst haben – von Tag zu Tag mehr).

    ich lass es bis auf weiteres mit den Fußnoten und setze die Quellenangaben direkt in den Text und werd sie ganz am Ende vor der Fertigstellung nachtragen – könnte dann halt ein oder zwei Tage Arbeit extra sein….

    #38278
    martin
    martin
    Keymaster
    • Beiträge: 4695
    • Käpt'n

    Na ja, von sich aus verschwinden die sicher nicht einfach, abgesehen davon kann das nicht sein, wenn der Text nicht berührt wird. Da wäre halt gut zu wissen, wie man das reproduzieren kann.

    #38288
    M.Hesse
    M.Hesse
    Teilnehmer
    • Beiträge: 13
    • schaut mal rein

    wie oben schon erwähnt : das einzige was dazwischen passiert ist: Zwischenspeichern bzw. Sicherungskopie

    Heute ist es auch mit einem Foto passiert, das ich in eine schon angelegte, aber noch textlose Szene vorbereitend eingefügt hatte.
    Beim Schlieeßen von PW wurde eine Sicherungskopie erstellt. Nach dem Öffnen später kam ich irgendwann wieder zu dieser Szene: Foto weg!

    In Szenen, wo ich schon mehrere Fußnoten gesetzt hatte und dann an den betreffenden Texten nix mehr geändert hatte, waren in manchen Szenen alle Fußnoten noch da, in manchen alle weg und in anderen nur die erste Fußnote (von mehreren) noch da.

    Eingegebener Text ist bisher – meines Wissens – noch nicht verschwunden.

    #38297
    martin
    martin
    Keymaster
    • Beiträge: 4695
    • Käpt'n

    Hallo M.Hesse,

    ich vermute, das liegt an einer spezifischen Bedienung deinerseits, ich möchte dir erklären, warum ich das vermute:

    Patchwork speichert einen Szeneninhalt immer dann, wenn das Eingabefeld, in dem man den Text eingibt (Schreibfeld), verlassen wird, es also den Fokus verliert. Fokusverlust tritt dann auf, wenn man etwa in die Kapitelübersicht, den Szenentitel oberhalb oder den Pitch klickt. Also eine Eingabekomponente (Schreibbereich) zu einer anderen Eingabekomponente bzw. einer, die den Bearbeitungsfokus auf sich zieht.

    Wenn man jedoch auf eine Schaltfläche klickt, die z.B. ein anderes Fenster öffnet, dann verliert das Schreibfeld nicht den Fokus. Also eine der Schaltflächen könnte das Problem sein. Allerdings glauben wir, alle abgesichert zu haben, mir gelingt es jedenfalls nicht, das etwas verloren geht.

    Ich habe das so genau beschrieben, dass es dir eventuell hilft, zu beobachten, wann es gehschieht, damit wir dann gegensteuern können.

    Viele Grüße
    Martin

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.