Worum geht es hier?

Hier findest du etwas, dass es bei keinem anderen Autorenprogramm gibt: Ein Forum, das Theorie (Schreibhandwerk) mit Praxis (so mache ich das im Programm) verbindet.

Wie du siehst, gibt es ein paar Kategoriern.

  • Der allgemeine Austausch ist das Café, in wir beisammensitzen und uns austauschen, was wir gern tun, besser machen können und überhaupt. Wenn du neu zur Tür hereinkommst, wäre es schön, wenn du ein bisschen von dir erzählst.
  • Testlesen ist die Drehscheibe für Autoren, die andere Autoren suchen, die ihre Werke testlesen, bzw. die Werke anderer Autoren testlesen möchten. Testlesen bedeutet das Lesen eines gesamten Werks mit anschließendem Feddback.
  • Die Geschichtenwerkstatt ist ein geschützter Bereich (nur Mitglieder dieser Gruppe sehen die Texte und deren Kommentare), wo Autoren Textteile anderer Autoren kommentieren. Diese Teile sollten nicht größer als 7 Normseiten sein. Nur so ist gewährleistet, dass man genug Zeit findet, sich intensiv mit dem Text zu beschäftigen. Um Zugang zur Geschichtenwerkstatt zu bekommen, bitte eine Mail an Patchwork schicken.
  • Patchwork in der Praxis – Genrespezifisches, Abläufe, Erfahrungen, Fragen & Antworten ist der Bereich, wo es um den Austausch bezüglich
    1. Patchworkwissen vertiefen. Wie nutzt man wofür welche Features
    2. Wiederkehrende Abläufe anhand konkreter Anwenderbeispiele (Plot und Planung, Prüfen, Veröffentlichung …)
    3. Individuelle Arbeitsweisen und Erkenntnisse, wie man ganz Besonderes (auch) lösen kann
    4. Diskussionen zu Patchwork-Videos – Vertiefung, Missverständliches klären, hinterfragen
    5. Genrespezifischer Anwendung von Patchwork (Krimi, Fantasy, Romance …)
  • Schreibhandwerkliche Themen – das ist der Klassiker und ist hier, weil es einfach dazugehört.

Über die privaten Nachrichten (hier gleich darunter) könnt ihr euch untereinander austauschen, wenn es z.B. ums Testlesen, Telefonnummern- und Mailadressenaustausch geht. Bitte nicht für Patchwork-Support verwenden, sondern lediglich zum Austausch untereinander.

Es gibt einen geschützten Bereich, in dem wir gegenseitig Geschichten kommentieren, und mehr. Dafür musst du dich freischalten lassen, wofür du uns bitte eine Mail schickst, in der du erklärst, warum du an diesem Bereich teilnehmen möchtest.

Viel Freude dabei, dich einzubringen und Nutzen aus der Community zu ziehen!
Martin

Benutzer, die diesen Beitrag geliked haben

  • detlev
  • avatar
  • avatar
  • avatar
  • Thorsten
  • avatar
  • asaya
  • vons7
  • Falconidae
  • marilona

Start         Hier könnt ihr private Nachrichten austauschen

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Da steh´ ich nun, ich armer Tor!

...und bin so klug, als wie zuvor.

Hallo Zusammen,

damit es mir nicht ergeht wie Goethes Dr. Faust habe ich mich entschieden, mir eine Lizenz für Patchwork zu kaufen. Ich möchte nämlich meine Schreib- und Geschichtenerzähl Fertigkeiten verbessern und da ich ein Schreibanfänger bin, werden mit der Zeit bestimmt Fragen auftauchen und ein wenig Austausch schadet schliesslich nie. Daher dachte ich, ich sehe mich einmal im Forum um.

Kurz zu mir: Ich bin zarte 35 Jahre jung und komme aus der Schweiz, wo ich mit meiner Frau und sehr bald 2 Kindern lebe. Ich bin sehr vielseitig interessiert, im Grunde kann ich mich für fast alles begeistern. Wenn ich nicht gerade mit meiner Arbeit, (unter Autoren würde man vermutlich von einem Broterwerb sprechen...?) oder der Familie beschäftigt bin, dann lese ich gerne. Auch da geht fast alles, in meinem Bücherregal findet sich viel Fantasy & SciFi aber auch so genannte Weltliteratur. Zudem beschäftigen mich seit längerem spirituelle Themen und auch Achtsamkeit. Man sagt von mir ich sei ein ganz passabler Koch und das ist auch etwas, dass ich sehr gerne mache. Seitdem meine älteste Tochter auf der Welt ist, also seit etwa zweieinhalb Jahren, bin ich auch wieder deutlich mehr draussen unterwegs.

Geschrieben habe ich bisher "nur" für mich selbst. Ich merke aber, dass mir das Schreiben Freude macht. Weniger Freude macht mir Word, daher suchte ich nach einer Alternative und da bin ich auf Patchwork gestossen.

Das Programm hat mich mit seinem Funktionsumfang und zu diesem Preis sofort überzeugt. Zudem mag ich die Herangehensweise mit einer einmaligen Lizenz. Ich bin nämlich ganz und gar kein Freund von diesen ganzen Abo-Modellen. Eine weitere Sache, die mir wichtig war, ist die Unterstützung im Bereich Grammatik und Rechtschreibung. Während meiner Schulzeit war ich von Sprachen und allem damit verbundenen nämlich nicht sonderlich angetan, sodass ich da immer noch teilweise grosse Lücken habe. Aber so weiss man wenigstens woran man zu arbeiten hat.

Patchwork werde ich jetzt erstmal in Ruhe entdecken, es gibt ja zum Glück dieses Forum und die guten Einführungsvideos. Ob ich es je zu einem Buch schaffe weiss ich noch nicht, schauen wir mal. Ein Einsatzzweck wird aber folgender sein: Ich bin in einem Verein engagiert, in welchem oft Reden gehalten werden. Irgendwann im letzten Jahr kam jemand dann auf die glorreiche Idee, dass ich das sehr gut übernehmen könnte und so muss ich etwa 3-5 kurze Reden pro Jahr verfassen. Das wird mein Einstieg in die Patchwork-Welt sein.

In diesem Sinne freue ich mich auf spannende Begegnungen.

Viele Grüsse

Yves

 

Hallo Yves,

herzlich willkommen im Schreibclub, es freut mich, dass du hierher gefunden hast!

Du scheinst wirklich vielseitig zu sein, das finde ich toll! Ich hoffe, du hast auch einen Beruf, der dir Freude bereitet.

Schreiben ist etwas Wunderbares, ganz egal, ob für sich selbst oder ob man veröffentlichen möchte. Meinen allerersten Roman, Parallelreise, (damals hieß er noch Journey), habe ich auch ohne Veröffentlichungsziel ins Internet gestellt - manno, das waren Zeiten und es ist über 20 Jahre her :-) Fertig geschrieben und veröffentlicht erst als viertes oder fünftes Buch, ich glaube 2017/1018.  Das Schreiben an sich ist das Schöne dabei, in eine Gegend einzutauchen, die man selbst designen kann oder sich etwas vom Herzen zu schreiben, ganz egal. Schreiben ist (für mich jedenfalls) Therapie und Freude gleichermaßen und du wirst es sicher lieben!

Wenn du Spirituellen magst, interessiert dich vielleicht meine Seite Urvertrauen.

Hab keine Hemmungen, die Seite hier zu nutzen. Oben findest du übrigens einen kurzen Text zum Sinn der Geschichtenwerkstatt - vielleicht ist das ja auch was für dich.

Herzliche Grüße
Martin

Hallo Martin,

vielen Dank für den netten Empfang.

 

Das mit dem Schreiben empfinde ich eben auch als etwas sehr schönes. Aber es ist wie mit jedem Handwerk, sei es Kochen oder Tischlern, es macht nur mit richtigem und gutem Werkzeug Freude! Und da kommt eben Patchwork ins Spiel. Es gibt eine Geschichte, die ich mal grob geplottet habe, nach der Schneeflocken Methode, zumindest habe ich es versucht :-). Diese werde ich nun sicherlich einmal in Patchwork einpflegen und damit auch gleich einige Funktionen kennenlernen.

Weiter habe ich vor eine Art Chronik bzw. eine Gründungsgeschichte für einen Verein zu verfassen. Da eignet sich das Programm auch sehr gut. Allein schon durch die gute Strukturierungsmöglichkeit mit den Kapiteln/Szenen... Du siehst ich habe einiges vor :D.

 

Wenn du Spirituellen magst, interessiert dich vielleicht meine Seite Urvertrauen.

Sieht auf den ersten Blick spannend aus. Das werde ich mir sicher näher ansehen, vielen Dank. Zu philosophischen und spirituellen Themen habe ich tatsächlich auch schon ein wenig geschrieben und in einer Art Blogg auf Blockchainbasisb (ein weiteres Gebiet, dass ich mal gestreift habe..) veröffentlicht.

Darunter z.B. folgender Text unter dem Titel Hen Kai Pan

Spoiler

Hen kai was? Hen kai pan. Nein es handelt sich hierbei nicht um ein neues Computerspiel oder den neusten Anime Hit auf den Streamingdiensten. Hen kai pan ist altgriechisch und steht für Alleinheit.

Mit All-Einheit wird ein philosophisches, manchmal auch theologisches Konzept bezeichnet. Es geht zurück auf Heraklit und auf die Schule der Neuplatoniker.
Von Heraklit selbst weiss man nur wenig, auch sein Werk ist nur bruchstückhaft überliefert. Ein eigentliches philosophisches System fehlt und daher ist das Studium dieses Denkers eher schwierig. Seine Philosophie hat aber einige grosse Geister stark beeinflusst. So z.B. Giordano Bruno, Baruch de Spinoza und Friedrich Wilhelm Nietzsche. Sieht man sich deren Werke und die Fragmente von Heraklit an, stellt man einige Gemeinsamkeiten fest und man erhält am Ende doch eine Idee von der Gedankenwelt des Heraklit.


Auch moderne esoterische Strömungen, die dem New-Age zuzuordnen sind, sind von Heraklits Denken beeinflusst. Dies wird bei der Idee der All-Einheit besonders deutlich.
Die Idee geht davon aus, dass alles was existiert im Grunde Eins ist. Dabei ist nicht nur die Erde gemeint, sondern effektiv der gesamte Kosmos.

stained-glass-1181864_1280.jpgFür christlich sozialisierte Menschen ist dieser Gedanke zuerst schwierig zu denken, denn die Idee der All-Einheit schliesst auch eine göttliche Existenz mit ein. Und nach der Lehre der meisten Buchreligionen ist das Häresie oder sogar Blasphemie.

Wenn alles Eins ist, also auch eine göttliche Existenz, dann IST die Welt Gott und Gott IST die Welt.
Falls euch bei diesem Gedanken schwindelig wird, keine Sorge, das ist normal. Wir bewegen uns in einem Bereich der Metaphysik der für den menschlichen Geist nur noch schwer zugänglich ist. Die Sprache versagt hier schon längst.
An so ein Konzept kann man sich nur langsam herantasten, vieles bleibt sehr vage und schwammig. Die Ratio mag solche Dinge nicht, aber der Bauch, die Intuition kann mit solchen Ideen besser umgehen.


Mir gefällt der Gedanke des Hen kai pan sehr gut, ich erlebe in der Natur z.B. oft ein solches Einheitsgefühl. Es sind diese Momente, in denen die Zeit stillzustehen scheint und alles in perfekter Harmonie ist. Auch im Umgang mit anderen Menschen passiert mir das immer wieder.

Für mich symbolisiert ein Baum diese Verbundenheit sehr schön. In meinem Bild sind wir alle Teil desselben Baumes. Eine Zelle in irgendeinem Blatt und jeder andere Mensch ist ebenfalls eine solche Zelle irgendwo an einem anderen Ast des gleichen Baumes.
Wir scheinen getrennt, aber in Wirklichkeit sind wir eben doch verbunden.

tree-838667_1280.jpgEs wäre schön, wenn sich die Menschen mehr der verbindenden Elemente im Leben bewusst wären und diesen mehr Gewicht geben würden.

Das sind so meine ersten Gehversuche, aber da das ganze Pseudonym war und die Reichweite auch eher bescheiden, war die Hürde nicht so hoch :).

 

Herzliche Grüsse
Yves

Hallo Yves,

interessanter Text!

Hen kai pan klingt so gar nicht nach Griechenland, wäre für mich voll Chinesisch.

Zum Begriff der All-Einheit: Ich glaube, dass wir da etwas zu menschlich denken, wenn wir zu dem Schluss kommen, All-Einheit wäre »Gott ist die Welt und die Welt ist Gott«. Dabei ist es doch nicht so kompliziert: Die Welt (Schöpfung) entstand aus Gott(es Kraft), wodurch die so entstandene Schöpfung Eins (in sich) ist und daher alles mit allem verbunden. Es ist ein großer Strahlungskreislauf, von Gott ausgehend und zu Gott zurückkehrend. Trotzdem kann doch Gott außerhalb seiner Schöpfung sein. Ein Künstler ist ja auch nicht sein Kunstwerk, sondern das enthält nur seine Energie.

Bei allem anderen stimme ich dir völlig zu.

Liebe Grüße
Martin

P.S.: finde übrigens cool, durch dich den Spoiler entdeckt zu haben :-)

Hallo Martin,

danke für die Antwort. Das sind komplexe Themen und sprachlich nur schwer zu vermitteln.
Diese All-Einheit ist eine spannende Sache und ich denke du liegst mit deiner Einschätzung nahe an meinem Empfinden.

P.S.: finde übrigens cool, durch dich den Spoiler entdeckt zu haben :-)

Ja eine nützliche Funktion! Man weiss ja nicht, wen ein Text am Ende interessiert und bevor man alles zumüllt lieber mal einen Spoiler verwenden :)

 

Liebe Grüsse

 

Hier könnt ihr private Nachrichten austauschen


Benutzer, die diesen Beitrag geliked haben

  • detlev
  • avatar
  • avatar
  • avatar
  • Thorsten
  • avatar
  • asaya
  • vons7
  • Falconidae
  • marilona