Worum geht es hier?

Hier findest du etwas, dass es bei keinem anderen Autorenprogramm gibt: Ein Forum, das Theorie (Schreibhandwerk) mit Praxis (so mache ich das im Programm) verbindet.

Wie du siehst, gibt es ein paar Kategoriern.

  • Der allgemeine Austausch ist das Café, in wir beisammensitzen und uns austauschen, was wir gern tun, besser machen können und überhaupt. Wenn du neu zur Tür hereinkommst, wäre es schön, wenn du ein bisschen von dir erzählst.
  • Testlesen ist die Drehscheibe für Autoren, die andere Autoren suchen, die ihre Werke testlesen, bzw. die Werke anderer Autoren testlesen möchten. Testlesen bedeutet das Lesen eines gesamten Werks mit anschließendem Feddback.
  • Die Geschichtenwerkstatt ist ein geschützter Bereich (nur Mitglieder dieser Gruppe sehen die Texte und deren Kommentare), wo Autoren Textteile anderer Autoren kommentieren. Diese Teile sollten nicht größer als 7 Normseiten sein. Nur so ist gewährleistet, dass man genug Zeit findet, sich intensiv mit dem Text zu beschäftigen. Um Zugang zur Geschichtenwerkstatt zu bekommen, bitte eine Mail an Patchwork schicken.
  • Patchwork in der Praxis – Genrespezifisches, Abläufe, Erfahrungen, Fragen & Antworten ist der Bereich, wo es um den Austausch bezüglich
    1. Patchworkwissen vertiefen. Wie nutzt man wofür welche Features
    2. Wiederkehrende Abläufe anhand konkreter Anwenderbeispiele (Plot und Planung, Prüfen, Veröffentlichung …)
    3. Individuelle Arbeitsweisen und Erkenntnisse, wie man ganz Besonderes (auch) lösen kann
    4. Diskussionen zu Patchwork-Videos – Vertiefung, Missverständliches klären, hinterfragen
    5. Genrespezifischer Anwendung von Patchwork (Krimi, Fantasy, Romance …)
  • Schreibhandwerkliche Themen – das ist der Klassiker und ist hier, weil es einfach dazugehört.

Über die privaten Nachrichten (hier gleich darunter) könnt ihr euch untereinander austauschen, wenn es z.B. ums Testlesen, Telefonnummern- und Mailadressenaustausch geht. Bitte nicht für Patchwork-Support verwenden, sondern lediglich zum Austausch untereinander.

Es gibt einen geschützten Bereich, in dem wir gegenseitig Geschichten kommentieren, und mehr. Dafür musst du dich freischalten lassen, wofür du uns bitte eine Mail schickst, in der du erklärst, warum du an diesem Bereich teilnehmen möchtest.

Viel Freude dabei, dich einzubringen und Nutzen aus der Community zu ziehen!
Martin

Benutzer, die diesen Beitrag geliked haben

  • detlev
  • avatar
  • avatar
  • avatar
  • Thorsten
  • avatar
  • asaya
  • vons7
  • Falconidae
  • marilona

Start         Hier könnt ihr private Nachrichten austauschen

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Kapitel 6 Details sind Gewürze einer Geschichte

Habe ich verständlich herübergebracht worum es geht?
Ja
Nein
Alter Hut

Wie kann aus einer irren Idee eine Geschichte werden ...

Kapitel 6

Details sind Gewürze einer Geschichte

Im Jahr 2015 ging von Kakaobohnen der Erntertrag um 0,3 % zurück.

Was habt ihr ber dieser Information empfunden?

Vermutlich berührte es euch nicht emotional.

Warum war das so?

Mensch sind Meister der visuellen Vorstellungskraft. Wir denken in Geschichten, Bilder und in Metaphern. Auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind wir äußern und zig Mal am Tag in Metaphern. Die Zeit raste dahin. Die Schuhe liefen wie von allein. Die Preise steigen.

Eine Metapher besteht darin einer Angelegenheit einen visuellen Begriff zu geben, der - die Angelegenheit bildlich darstellt. Unser Gehirn ist darauf "programmiert" alles was uns begegnet, widerfährt oder und zugetragen wird sofort zu bewerten; ob es nützlich oder unnütz ist. Allgemein gehaltene Fakten sind uns egal, weil wir dabei nicht direkt betroffen sind oder weil wir uns nicht vorstellen können; wie sie sich auf andere auswirkt. Ego: Erst fühlen lassen dann handeln – darin liegt die Anziehungskraft einer Geschichte.

~ ~

Bevor wir uns hinreißen lassen eine Geschichte mit Einzelheiten zu überwürzen, als wäre es für den Sieg beim Wettessen von entscheidenden Vorteil, sollten wir das Verhältnis zwischen angemessen und übertreiben beherzigen. In einer Geschichte brauchen alle Details und Besonderheiten einen Grund für ihre Anwesenheit.

Beispieltext:

Nennen wir an in einer Geschichte erquickt sich Protagonistin - Tara – während der Mittagspause an einem eiskalten, übersüßten Brombeere-Doppelsahne-Shake.

Weckt das eure Neugierde?

Ich denke nein. Es sei denn, Tara leert in einen rutsch das Glas und wird sofort ohnmächtig. - Bingo eine Folgeerscheinung. Der Autor liefert damit anschauliche Details die Glaubwürdigkeit darstellen (Tara wird sofort ohnmächtig), aber es berührt uns nicht, weil wichtige Fakten fehlen. Ohne die können wir nur Spekulieren; warum wurde Tara ohnmächtig: Sie hat einen Zuckerschock. Vielleicht ist Tara eine maßlose Süßkram Genießerin, und gesundes Zeug ist ihr schnurzegal. Oder der Brombeere-Doppelsahne-Shake versinnbildlicht eine Charaktereigenschaft.

Lassen wir den Autor einige Details hinzufügen:

Die Mittagspause macht Tara, wie alle Frauen vom Großraumbüros in der Cafeteria. Als Tara mit den Brombeere-Doppelsahne-Shake am Tisch mit den Selleriesaft schlürfenden Kolleginnen vorbeischlendert, fühlt sie ihre aussperrenden Blicke.

Weckt das Neugierde?

Ja.

Warum; Ja?

Weil es gibt drei Hauptgründe, warum eine Geschichte unbedingt ansprechende Details braucht:

  1. Details liefern uns den Ursache-Wirkung-Zusammenhang: Tara trinkt den Shake und wird ohnmächtig.
  2. Details zeigen uns Charaktereigenschaften.
  3. Details sind eine Metapher dafür wie ein Protagonistin ihre Welt sieht.

Aber für uns Leser ist Punkt 1 und 2 ohne Grund liefernde Details nicht emotional verständlich.

Punkt 3 ist uns Leser ohne Hintergrundfakten am schwierigsten zu vermitteln. In unseren Fall müssten wir dazu bereits wissen, daß die Kolleginnen eine Kollektive Zugehörigkeit nur über Selleriesaft schlürfen definieren, und daß empfindet Tara als Verlust ihrer Selbstbestimmung.

Mit Hintergrundwissen liest es sich so:

Tara blieb vor dem Tisch der Kolleginnen stehen und mit Rundumblick sucht sie an Nachbartischen nach einen Sitzplatz. Der einzige frei Platz war am Tisch der Kolleginnen. Für einen Moment betrachtete Tara die Selleriesaft trinkenden Frauen. Am grünen Saft nippen sie als wäre es eine Art geheimes Ritual, der versinnbildlicht ihre Zugehörigkei zum Tratsch und Heuchler Club. Tara wird den Club niemals beitreten.

Mit diesen Details wird der Brombeere-Doppelsahne-Shake zu einer sehr kühnen Handlung, weil es etwas über den Charakter von Tara verrät: Sie ist eine die zu ihren Prinzipien steht. Das ist eine Infomation, die von nun an den Leserblick auf alles lenkt, was Tara macht. – Details sind die Gewürze einer Geschichte.

~ ~

Bis ganz bald und gehabt euch wohl -

Admelo

(Ät Martin. Ist es machbar; Umfragen ans Ende eines Post zu setzen? Wenn ja, könntest du es bitte so bereitstellen. Im Voraus danke.)

 

Hier könnt ihr private Nachrichten austauschen


Benutzer, die diesen Beitrag geliked haben

  • detlev
  • avatar
  • avatar
  • avatar
  • Thorsten
  • avatar
  • asaya
  • vons7
  • Falconidae
  • marilona