Worum geht es hier?

Hier findest du etwas, dass es bei keinem anderen Autorenprogramm gibt: Ein Forum, das Theorie (Schreibhandwerk) mit Praxis (so mache ich das im Programm) verbindet.

Wie du siehst, gibt es ein paar Kategoriern.

  • Der allgemeine Austausch ist das Café, in wir beisammensitzen und uns austauschen, was wir gern tun, besser machen können und überhaupt. Wenn du neu zur Tür hereinkommst, wäre es schön, wenn du ein bisschen von dir erzählst.
  • Testlesen ist die Drehscheibe für Autoren, die andere Autoren suchen, die ihre Werke testlesen, bzw. die Werke anderer Autoren testlesen möchten. Testlesen bedeutet das Lesen eines gesamten Werks mit anschließendem Feddback.
  • Die Geschichtenwerkstatt ist ein geschützter Bereich (nur Mitglieder dieser Gruppe sehen die Texte und deren Kommentare), wo Autoren Textteile anderer Autoren kommentieren. Diese Teile sollten nicht größer als 7 Normseiten sein. Nur so ist gewährleistet, dass man genug Zeit findet, sich intensiv mit dem Text zu beschäftigen. Um Zugang zur Geschichtenwerkstatt zu bekommen, bitte eine Mail an Patchwork schicken.
  • Patchwork in der Praxis – Genrespezifisches, Abläufe, Erfahrungen, Fragen & Antworten ist der Bereich, wo es um den Austausch bezüglich
    1. Patchworkwissen vertiefen. Wie nutzt man wofür welche Features
    2. Wiederkehrende Abläufe anhand konkreter Anwenderbeispiele (Plot und Planung, Prüfen, Veröffentlichung …)
    3. Individuelle Arbeitsweisen und Erkenntnisse, wie man ganz Besonderes (auch) lösen kann
    4. Diskussionen zu Patchwork-Videos – Vertiefung, Missverständliches klären, hinterfragen
    5. Genrespezifischer Anwendung von Patchwork (Krimi, Fantasy, Romance …)
  • Schreibhandwerkliche Themen – das ist der Klassiker und ist hier, weil es einfach dazugehört.

Über die privaten Nachrichten (hier gleich darunter) könnt ihr euch untereinander austauschen, wenn es z.B. ums Testlesen, Telefonnummern- und Mailadressenaustausch geht. Bitte nicht für Patchwork-Support verwenden, sondern lediglich zum Austausch untereinander.

Es gibt einen geschützten Bereich, in dem wir gegenseitig Geschichten kommentieren, und mehr. Dafür musst du dich freischalten lassen, wofür du uns bitte eine Mail schickst, in der du erklärst, warum du an diesem Bereich teilnehmen möchtest.

Viel Freude dabei, dich einzubringen und Nutzen aus der Community zu ziehen!
Martin

Benutzer, die diesen Beitrag geliked haben

  • detlev
  • avatar
  • avatar
  • Thorsten
  • asaya
  • vons7
  • Falconidae
  • marilona
  • Franz
  • Erzengel_Michael

Start         Hier könnt ihr private Nachrichten austauschen

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Mit einam Mal so still hier

Hallo Martin.

Hallo an alle anderen.

In der Zeit, die mir fürs schreiben mit PW zur Zeit zur Verfügung steht, beschäftige ich mich mit den Möglichkeiten, die PW mir bieten könnte, würde ich es begreifen. Dachte, he, wenn ich eh Tess noch mal neu anfangen muss, warum nicht gleich als Plott? Ich hab ja nun einen, da ich gefühlt mit dem Roman schon fertig bin. Und dann sitz ich vor der Storyline, weil das für mich der beste Weg schien, hab ich doch bereits alle Kapitel und Szenen da.

Aber so richtig brachte mich das nicht voran. Vielleicht bin ich einfach zu ungeduldig. Ich wollte schreiben, die Szene hängt in meinem Kopf und muss einfach raus. Also hab ich das alles wieder sein gelassen und bin zu meiner üblichen Hergehensweise übergegangen: erst einmal los schreiben.

Und, lieber Martin, das mit der Wortwiederholung und gleichzeitig schreiben, scheint noch nicht behoben. Mir ist das Programm wieder abgeschmiert. Da ich aber nun weiß woran es liegt, kein Problem, nur halt schade.

Was den Konflikt mit Tess und Nora betrifft, da überlege ich noch, wie ich das richtig Eskalieren kann.  Das Gespräch zu Anfang ist nun raus, Tess begleitet Nora früh mit zur Feenwiese. Dadurch kann ich den Rückblick in Tess Kindheit als Dialog bringen und erste Zweifel bei Nora säen, die ja glaubt, Tess ist wie sie. Das wäre die erste Szene. Aber das hab ich noch nicht eingestellt, ich bastle noch an den richtigen Sätzen.

Das war wirklich interessant, wie die bei den Literaturnern auf meinen Test eingegangen sind. Einer fragte mich dann, wie ich so "ruhig" bleiben konnte, wenn die mir gerade meinen Text zerschießen. Er wäre dann immer tief enttäuscht und fühle sich persönlich angegriffen. Aber ich denke, man sollte über Kritik immer nachdenken. Nicht alles annehmen, nur was einem logisch erscheint. Und was passiert, wenn ich einen neuen Anfang schreibe? Richtig, ich kann beide Vergleichen und mir den besten davon heraus suchen.

Ich habe jetzt insgesamt drei völlig verschiedenen Quellen, die meinen Roman begutachten. Einmal mein Heimatforum, wo Tess entstanden ist und wo ein Großteil der Leute, die in den Schreibprojekten unterwegs sind, sie schon kennen. Dann Euch, die ihr das alles mit ganz neuen Augen lest, da ihr nicht allzuviel darüber wisst und die Literaturner, die immer nur Ausschnitte vorgesetzt bekommen. Wenn ich mir von allen dreien nur das beste herausnehme, dann kann das doch nur ein Bestseller werden, oder ? ;O)

In dem Sinne, habt ein schönes Wochenende und ich schreib mal weiter ...

 

Hallo Ihr Lieben,

ich schaffe einfach nicht, mich hier angemessen einzubringen in dieser Jahreszeit.

Deshalb habe ich für mich beschlossen, hier eine Sommerpause einzulegen, denn auch mein Schreiben und mein Patchwork lernen liegt in dieser Zeit brach, so dass ich auch gar nicht recht was beizutragen habe. Ich komme irgendwann im September hierher zurück, je nach Wetterlage und Fortschritt meiner Großprojekte was Renovieren und Entrümpeln betrifft. Ich wollte euch gern Bescheid sagen, damit ihr euch nicht wundert, wenn ich vorübergehend noch stiller werde als bisher.

Ich freu mich auf den Herbst und hoffe, euch alle hier dann auch noch anzutreffen.

Ganz liebe Grüße

Loni

Hi Loni,

klare Entscheidungen tun gut!

Insofern wünsche ich dir einen erfolgreichen Sommer und freue darauf, dich dann wieder bei uns zu haben.

Liebe Grüße
Martin

Loni, ich wünsch dir eine schöne Sommerzeit. Viel Spaß und bis bald.

Loni, auch ich wünsch dir eine schöne Sommerzeit.

Gestern so um 18 Uhr wurde der Brennofen eingeschaltet. Das war das zweite Mal hintereinander. Wieder bis obenhin voll beladen mit glasierter Keramik. Tja und bei mir beginnt nun die Werkstatt-Sommerpause. Im Garten wächst und gedeiht alles. Außer gießen, Unkrautjäten und Ernten gibt es nicht zu machen. Folglich kann ich ohne schlechtes Gewissen von früh bis spät schreiben – sprich die Valpas Schmiede überarbeiten. Werde viel öfter hier im Forum vorbeischauen und kann endlich das überarbeitete 1. Kapitel zum Kommentieren einstellen.

Anders als in den Jahren davor, will sich keine Freude für die verschwenderische Schreibzeit einstellen. Warum ist schnell erklärt: C-Vorkommnis = bisher 90 % Keramikmarktausfall = bisher 100 % Verdienstausfall.

Aber am Horizont ist ein kleiner Lichtblick. Nächstes Wochenende geht es endlich mit meiner Keramik auf den diesjährigen ersten Keramikmarkt nach Bad Schandau. Doch auch darauf freue ich mich nicht. Denn obwohl es an der frischen Luft ist; gelten extrem strenge C-Vorschriften. (Die sicher auch mögliche Marktbesucher abschreckt.) Sollten doch einige über den Markt schlendern, mir kraust es schon – vor deren traurigen Anblick, wissen wir nicht; ob unter den wenigen Kunden nicht doch eine kontrollierende Person steckt, die uns auf arglistige Art, na ja ihr wisst schon. Das könnte teuer werden. Folglich greifen wir in die Trickkiste. Dazu werden wir je zwei Teller fürs Bezahlen und Wechselgeld bereitstellen. Frei nach dem Motto: Nur Bares ist Wahres.  – Zum Bezahlteller desinfizieren gibts 40 % weißen Rum. Der Inhalt der dreiviertel vollen Flasche schmeckt nicht und steht bloß im Schrank. Auch wird es bei uns einen Einpack-Tisch geben, an dem die Kunden ihre Waren selber in Vor-C- Zeiten gedrucktes Zeitungspapier einpacken. Und bei all zu nahen Kundengesprächs-Kontakt, was unvermeidlich sein wird, halten wir uns einen Fächer vors Gesicht. Vorsichtshalber steckt in der Hosentasche noch das zurechtgeschnittene Stück der ausrangierten Scheibengardine – mit Gummiband dran. Und ja auch die aus der Werkstatt stammenden Helmvisiere werden mitdabeisein. (Vielleicht werden wir uns noch einen Hofnarren Hut besorgen. Aber weil es so auffallend wäre, könnte es einige Kunden mehr an unseren Stand locken. Und diese Verkaufsfördernde Aktion könnte, von neidischen Kollegen, als unlauterer Wettbewerb deklariert werden ...)

Es ist zum Haare raufen, ich hader mit mir, ob ich euch einige meiner Amateur -Stücke aus Ton zeigen sollte. Ist nichts besonderes. Was denkt ihr, sollte ich es machen und euch was mit Glasur verziertes zeigen?

Einen schönen Abend, oder wann immer ihr im Cafe vorbei schaut, wünscht Admelo.

Liebe Admelo,

es tut mir leid, dass du zu einer der Gruppe von Leuten zählst, die der ganze C-Scheiß sehr heftig trifft. Hast du schon mal überlegt, ob der Verkauf übers Internet sinnvoll ist? Viele machen das. Die ganze Kunsthandwerksmarkt-Atmosphäre ist da natürlich beim Teufel. Aber vielleicht bringt es ja wenigstens Verkäufe - und die nicht nur saisonabhängig.

Setzt die Hofnarrenhüte auf, das ist doch kein unlauterer Wettbewerb!

Wenn du etwas herzeigen magst, dann gerne! Würde mich und auch die anderen sicher interessieren, was du machst.

Die ganz C-Sache macht mich langsam wirklich grantig, weil es eine so hanhnebüchen plumpe Lügerei ist und das von höchster Regierungsebene. Dass die denken, damit durchzukommen - die müssen ›das Volk‹ schon für ganz schön bescheuert halten. So lange ist es allerdings noch nicht her, wo sich die Medien- und Ploitikerlügen noch in Grenzen gehalten haben. Seit Jahresanfang ist es rasant gekippt, und zwar da, als C plötzlich nicht mehr harmlos sondern furchtbar war. Da haben einige blitzschnell ihre Chancen wahrgenommen - wofür, das würde jetzt hier zu weit führen. Aber jedenfalls sehr schlüssig und nachvollziehbar. Jetzt ist nur noch Verarsche zu hören. Teilweise kommt sie mir schon allerdings bereits etwas panisch vor, weil es schon serh viel Protest gibt. Denn wenn das alles herauskommt, dann bleibt kaum ein Stein auf dem anderen. Die Lügerei an sich wäre ja auch noch nicht so schlimm, wenn es wenigstens nicht so viele glauben würden. Das verstehe ich nämlich nicht.

Dir auch einen schönen Abend und Sonntag morgen!

Liebe Grüße
Martin

@admelo

Ich schließe mich Martin an, es tut mir leid für dich. Hätte dich gern auf dem Markt in Bad Schandau besucht und unterstützt, leider muss ich arbeiten. Aber ich wünsch dir viel Erfolg, dass die, die sonst auch kaufen würden, viel nach zu holen haben und der Rubel rollt!

@martin

Was Corona betrifft: Mittlerweile habe ich das Gefühl, die Warnungen kommen vor allen deswegen und es wird alles aufrecht gehalten, damit man endlich Recht hat. Auch wenn es nicht der Fall ist.

Den Lockdown stell ich noch nicht einmal in Frage. Zu dem Zeitpunkt zwar zu spät und letztlich viel zu lange, aber vielleicht notwendig, um erst einmal einzudämmen, abzuwägen und so. Es ist für einen Virus schon ungewöhnlich, dass er Weltweit gleichzeitig auftritt, alle Ethnien betrifft und sich so schnell ausbreiten kann. Doch jetzt habe ich das Gefühl, es ist alles nur noch Makulatur, damit man sich bestätigt sieht, statt einfach ehrlich zu sein: "He, wir dachten, es wird viel schlimmer. Ist es nicht. Wir können nun zur Normalität übergehen und schützen nur noch die, die tatsächlich gefährdet sind, besonders."

Aber genau das geht leider in unserer Gesellschaft nicht mehr: Fehler offen zuzugeben. Egal wer, er würde sofort in der Luft zerrissen. Vom Volk, von den Medien, von den Parteien. Eigentlich traurig, habe ich doch versucht, meinen Kindern bei zu bringen, Fehler machen ist nicht schlimm, man muss nu für sie auch gerade stehen und daraus lernen.

Einen schönen guten Abend,

@Martin,

ein gewaltiger Sturm zieht am Horizont auf. Bis er da ist: Lehne ich mich zurück und genieße deren Lügenshow, und lasse mich beim Einkaufen, mit stolz erhobenen Antlitz. wie ein Exot oder Außerirdischer anstarren, nur weil ich mich weigere, meine vielen Lachfalten - um den Mund zu verdecken und all ihre Lügen verachte.

Die ganz C-Sache macht mich langsam wirklich grantig, weil es eine so hanhnebüchen plumpe Lügerei ist und das ...

Ich stelle mir einfach vor, das C-Vorkommnis und all deren Lügen wären Intelligenztests, und wer daran glaubt - ist durchgefallen.

Meine Familie sehnt die reinigenden Sturm-Tage herbei – an dem die Lügenkartenhäuser-in-sich-zusammenfallen.

 

 ... überlegt, ob Verkauf übers Internet sinnvoll ist?

Dafür ist Admelo auch angedacht. Neben Büchern von Indie-Autoren, wie ich es bin, soll es dort auch meine Keramik geben. Die Sommerpause werde ich auch dafür nutzen, um diese Webseite aufzubauen. (Oh, falls hier Indie-Autoren sind, eure Bücher-Links werden dann bei Admelo herzlich willkommen sein.)

Danke Martin, das ich hier etwas von meiner Keramik zeigen darf. Es ist nicht besonderes, aber es wurde mit viel Liebe und viel Spaß erschaffen und der Anblick soll anderen Freude schenken.

Ja, wir werden die Hofnarrenhüte aufsetzen – Der Plan ist gut, wir vertrauen ihm.

Bis denne

Admelo

 

Hochgeladene Dateien:
  • zugeschnitten.jpg
  • Felix.jpg

Es ist für einen Virus schon ungewöhnlich, dass er Weltweit gleichzeitig auftritt, alle Ethnien betrifft und sich so schnell ausbreiten kann.

Mittlerweile nicht mehr, sobald ein Virus über eine bestimmte Virulenz, also Ansteckungsfähigkeit, verfügt und per Tröpfcheninfektion übertragen wird, funktioniert die Verbreitung rasend schnell, sobald es irgendwo an einem internationalen Flughafen angekommen ist.

Wir können nun zur Normalität übergehen und schützen nur noch die, die tatsächlich gefährdet sind, besonders.

Leute, und wer zählt alles zu den besonders gefährdeten? Und wie genau wollt ihr die dann schützen?

Mein Cousin, an sich sehr gesund, 57 Jahre alt und selbst Arzt, ist an dem Scheißvirus fast krepiert, lag in der Klinik, wurde beatmet und ist gerade so mit ach und krach durchgekommen. Er meinte dann, wir hätten dieses Virus alle total unterschätzt.

Natürlich sind die wirtschaftlichen Auswirkungen für sehr viele Menschen übelst, aber die ganzen C-Sache pauschal als Lüge abzutun, ich denke, damit macht man es sich zu einfach.

 

@mayday

Mittlerweile nicht mehr, sobald ein Virus über eine bestimmte Virulenz, also Ansteckungsfähigkeit, verfügt und per Tröpfcheninfektion übertragen wird, funktioniert die Verbreitung rasend schnell, sobald es irgendwo an einem internationalen Flughafen angekommen ist.

Das ist mir schon klar. Aber im Gegensatz zu den normalen Grippeviren, die ebenso viele Tote fordern, aber nur Regional (bevorzugt in den kälteren Gebieten) auftreten, fühlt sich dieser Virus über all pudelwohl.

Leute, und wer zählt alles zu den besonders gefährdeten? Und wie genau wollt ihr die dann schützen?

Statistisch gesehen sind das vorrangig Menschen mit Vorgeschichte und über Achtzigjährige. Was nicht bedeutet, dass andere, so wie dein Cousin, nicht auch daran erkranken können und sogar sterben. Ich weis nicht, wie man diese Menschen schützen kann. Ich weiß nur, dass es genug alte Menschen gibt, die lieber im Kreis ihrer Familie versterben möchten, als isoliert einen nicht garantierten Schutz in Anspruch zu nehmen. Und wir können nicht alle unter Generalverdacht stellen, einsperren und isolieren, um einen im Verhältnis gesehenen geringen Teil der Bevölkerung zu schützen. Das verkraftet unsere Gesellschaft auf Dauer nicht.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich will das weder verharmlosen noch irgend jemanden zu Nahe treten: Aber im Tierreich würde man das natürliche Auslese nennen.

Es wird nicht der letzte Virus sein, der unsere Menschlichkeit angreift und einen beträchtlichen Teil der Bevölkerung  dahin raffen wird. Auch das ist irgendwie Leben. Wichtig ist, wie wir damit umgehen und ob diese Menschen würdevoll gehen dürfen und die Überlebenden näher zusammen rücken, als Gemeinschaft. Isolation hilft nur bedingt und kurzfristig.

 

Hier könnt ihr private Nachrichten austauschen


Benutzer, die diesen Beitrag geliked haben

  • detlev
  • avatar
  • avatar
  • Thorsten
  • asaya
  • vons7
  • Falconidae
  • marilona
  • Franz
  • Erzengel_Michael