Worum geht es hier?

Hier findest du etwas, dass es bei keinem anderen Autorenprogramm gibt: Ein Forum, das Theorie (Schreibhandwerk) mit Praxis (so mache ich das im Programm) verbindet.

Wie du siehst, gibt es ein paar Kategoriern.

  • Der allgemeine Austausch ist das Café, in wir beisammensitzen und uns austauschen, was wir gern tun, besser machen können und überhaupt. Wenn du neu zur Tür hereinkommst, wäre es schön, wenn du ein bisschen von dir erzählst.
  • Testlesen ist die Drehscheibe für Autoren, die andere Autoren suchen, die ihre Werke testlesen, bzw. die Werke anderer Autoren testlesen möchten. Testlesen bedeutet das Lesen eines gesamten Werks mit anschließendem Feddback.
  • Die Geschichtenwerkstatt ist ein geschützter Bereich (nur Mitglieder dieser Gruppe sehen die Texte und deren Kommentare), wo Autoren Textteile anderer Autoren kommentieren. Diese Teile sollten nicht größer als 7 Normseiten sein. Nur so ist gewährleistet, dass man genug Zeit findet, sich intensiv mit dem Text zu beschäftigen. Um Zugang zur Geschichtenwerkstatt zu bekommen, bitte eine Mail an Patchwork schicken.
  • Patchwork in der Praxis – Genrespezifisches, Abläufe, Erfahrungen, Fragen & Antworten ist der Bereich, wo es um den Austausch bezüglich
    1. Patchworkwissen vertiefen. Wie nutzt man wofür welche Features
    2. Wiederkehrende Abläufe anhand konkreter Anwenderbeispiele (Plot und Planung, Prüfen, Veröffentlichung …)
    3. Individuelle Arbeitsweisen und Erkenntnisse, wie man ganz Besonderes (auch) lösen kann
    4. Diskussionen zu Patchwork-Videos – Vertiefung, Missverständliches klären, hinterfragen
    5. Genrespezifischer Anwendung von Patchwork (Krimi, Fantasy, Romance …)
  • Schreibhandwerkliche Themen – das ist der Klassiker und ist hier, weil es einfach dazugehört.

Über die privaten Nachrichten (hier gleich darunter) könnt ihr euch untereinander austauschen, wenn es z.B. ums Testlesen, Telefonnummern- und Mailadressenaustausch geht. Bitte nicht für Patchwork-Support verwenden, sondern lediglich zum Austausch untereinander.

Es gibt einen geschützten Bereich, in dem wir gegenseitig Geschichten kommentieren, und mehr. Dafür musst du dich freischalten lassen, wofür du uns bitte eine Mail schickst, in der du erklärst, warum du an diesem Bereich teilnehmen möchtest.

Viel Freude dabei, dich einzubringen und Nutzen aus der Community zu ziehen!
Martin

Benutzer, die diesen Beitrag geliked haben

  • detlev
  • avatar
  • avatar
  • Thorsten
  • asaya
  • vons7
  • Falconidae
  • marilona
  • Franz
  • Erzengel_Michael

Start         Hier könnt ihr private Nachrichten austauschen

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Schreibübung: Schreibe einen Klappentext zu einem vorgegebenem Titel!

Hallo.

Ich würde mal eine Schreibübung in den virtuellen Raum stellen, die die Fantasie anregen soll.

Es wird ein Buchtitel aus dem Buchtitelgenerator https://www.buchtitelgenerator.de/index.php ausgesucht.

Zu dem überlegt man nun, was für eine Geschichte dahinter stehen könnte, welches Genre das ist und schreibt dazu einen Klappentext. Das stellt man dann hier ein.  Und generiert einen neuen Titel, für den nächsten, der dazu wieder ein Genre und einen Klappentext schreibt. Da die Titel manches mal sehr "kreativ" sind (sie werden aus verschiedenen Wörtern per Zufall zusammen gesetzt) ist hier ein wenig Fantasie gefragt, Titel und Genre/Text stimmig zusammen zu bringen.

Vielleicht kommt der eine oder andere ja dadurch auf Ideen, die er vorher nicht hatte.

Lieben Gruß Yvonne

Damit ihr eine Vorstellung habt, wie ich das meine, fange ich mal an:

Titel: Ein devotes Risiko bei Sonnenuntergang

Genre: Krimi

Als Susann allein über den Strand schlenderte, konnte sie noch nicht ahnen, welchem Risiko sie sich aussetzte. Denn in letzter Zeit war dieser Abschnitt nicht mehr sicher. Vor allen bei Sonnenuntergang schlug der Serientäter gern zu. Doch Susann wollte endlich wissen, was vor zehn Jahren mit ihrer Schwester geschah. Ob Kommissar Rainer da eine große Hilfe war, schien ihr zweifelhaft, denn sie wollte nicht glauben, dass ihre kleine Schwester Issi Tod war. Und doch schien es Parallelen zu den jetzigen Todesfällen zu geben. Und wieso hatten alle Opfer eine rote Rose auf der linken Schulter? Genau so wie Issi und Susann?

 

 

Neuer Titel: Gänse der Hoffnungen

Spannende Idee :-)

Gänse der Hoffnung

Eine Dystopie mit einem ungewöhnlichen Setting

2026, die Welt ist nach einem kriegerischen Desaster zwischen den ehemaligen Staaten China und USA eine Wüste. Lediglich im Zentrum Europas gibt es noch eine einigermaßen unversehrte Gegend. Vier Personen haben sich eine notdüftige Existenz nahe einem kleinen See geschaffen. Doch alle vier sind Frauen. Damit die Menschheit nicht ausstirbt, fehlt eindeutig das andere Geschlecht. Doch wie sollen sie herausfinden, ob es irgendwo überhaupt Menschen gibt, geschweige denn Männer? Da kommt der sonst immer im Hintergrund bleibenden Sarah eine Idee ...

Eine berührende Geschichte von Fantasie und Hoffnung

Tja, leider, Klappentexte haben nun mal Cliffhanger :-)

Liebe Grüße
Martin

 

So, und nun gebe ich die Staffel weiter mit: Sauere Person der Bitte

Titel: Sauere Person der Bitte

 

Genre: Gesellschaftssatire

 

Anstand, Höflichkeit, Respekt. Jeder kennt sie, erwartet sie von anderen und mancher versucht, diese auch anzuwenden.

Was aber, wenn man auf eine höfliche Bitte, nur Häme zurück erhält? Wenn man dem Alter respektvoll Platz macht und diese Person sich mit: „Das wurde aber auch Zeit“ bedankt? Wenn man der Schwangeren mit Kinderwagen die Tür aufhält und der Anzugsfritze sich ellenbogeneinsetzend vorbei schiebt?

Richtig, dann wird man Sauer. Richtig Sauer.

 

Dieser Roman erzählt davon, wie Heidi trotzdem noch Bitte sagen kann und dabei anderen Menschen den Spiegel vors Gesicht hält. Eine kurzweilige Unterhaltung, die Moral predigt, aber nicht mit erhobenem zeigefinger daher kommt.

 

 

Neuer Titel: Satan der Sonne

Mit Satan kann ich jetzt so gar nichts anfangen. Vielleicht fällt ja jemand anderem noch etwas dazu ein.

Deshalb habe ich mir einen neuen Titel generieren lassen:

Keine himmelblauen Günstlinge mit Krieg

Genre: Historische Liebeskomödie (Romantic Comedy)

Dass Johann eigentlich eine Johanna ist, weiß niemand außer ihrer Zofe, die ihr das Gewand eines jungen Mannes besorgt hat, damit sie aus dem elterlichen Schloss fliehen konnte. Johanna ist sehr abenteuerlustig und die üblichen für Mädchen vorgesehenen Vergnügungen langweilen sie zu Tode. Nachdem all ihre Proteste, endlich einmal ein paar Zinnsoldaten zu bekommen, lachend überhört wurden, beschließt sie, sich selbst zu den Soldaten zu begeben und sich für die k.u.k.-Armee einzuschreiben, weil sie die Uniformen der Offiziere so fesch findet. Doch sie wird kein Offizier, als sie sich bewirbt, sondern nur ein einfacher Bursche. Aber jeder Bursche hat einen Offizier, und der fesche Oberleutnant, dem sie zugeteilt ist, muss sich auf einmal mit sehr merkwürdigen Ansichten seines neuen Burschen auseinandersetzen. Doch so sehr Johanna „ihren“ Herrn Oberleutnant auch zu erziehen versucht, das größte Problem ergibt sich, als sie sich in ihn verliebt. Denn wie soll sie ihm erklären, wer sie wirklich ist, ohne ihn gleichzeitig zu verlieren?

Ach so. Vergessen. Der neue Titel:

Keine Boote zum Dessert

@dagmar

Mit Satan kann ich jetzt so gar nichts anfangen. Vielleicht fällt ja jemand anderem noch etwas dazu ein.

Deshalb habe ich mir einen neuen Titel generieren lassen:

Das ist aber nicht zweck der Übung. Richtig wäre gewesen, du überlegst, was du daraus machen könntest, auch wenn du nicht wirklich was mit Satan am Hut hast. Denn Satan der Sonne hätte ja auch ein Schwerenöter sein können, der den Frauen zum Beispiel in Tunesien (wegen der Sonne) den Kopf verdreht, um an ihr Geld zu kommen. Doch dann gerät er an Sahra und die verdreht ihm den Kopf ….

Schade, dass du so schnell aufgegeben hast.

Ich habe nicht aufgegeben, aber warum sollte ich einen Text zu einem Thema schreiben, das mich langweilt bzw. nicht interessiert? :) Ich möchte Spaß haben bei einer Schreibübung, und der Sinn dieser Übung ist es doch, einen Klappentext zu einem vorgebenen Titel zu schreiben, den der Titelgenerator generiert. Der generiert aber nicht nur einen Titel, sondern viele. Daraus sucht sich jeder das raus, was ihm gefällt. Aber es gefällt nun mal nicht jedem alles. Jeder hat so seine speziellen Vorlieben. Du magst Satan, ich mag die himmelblauen Günstlinge. ;)

Die bisherigen Titel hätte ich alle bearbeitet, aber Satan ... Nein, danke. :) Aber Du kannst ja jetzt was zu den Günstlingen oder zu den Booten zum Dessert schreiben. Das ist ein sehr lustiger Titel, wie ich finde. Dazu fallen mir sofort tausend Sachen ein. Oder gibst Du bei dem Titel auf? :)

Aber was soll eigentlich der Sinn dieser Übung sein, wenn niemand die Klappentexte kommentiert oder verbessert oder Alternativvorschläge macht? Anscheinend bleibt es ja dann dabei, dass der Klappentext da steht, ohne diskutiert zu werden, ohne daran zu arbeiten. Bringt das denn was?

Normalerweise schreibe ich ja als Autorin keine Klappentexte, das macht der Verlag, aber mir hat es jetzt gerade mal Spaß gemacht, einen Klappentext zu einem vorgegebenen Titel zu schreiben, nur was bringt das für mich als Autorin, wenn ich normalerweise gar keine Klappentexte schreiben muss? Als Autorin muss ich Geschichten schreiben, und daran müsste man als Autorin eigentlich arbeiten. Das eigene Handwerk zu verbessern.

Klar, ein Klappentext ist auch eine knappe Zusammenfassung eines Textes und kann einem vielleicht bei einem Pitch helfen, den man einem Verlag vorlegt, um das Buch zu verkaufen, aber ansonsten sind Klappentexte doch weniger interessant als das Handwerk des Schreibens, oder denkst Du nicht?

Ein devotes Risiko bei Sonnenuntergang finde ich zum Beispiel toll. Das ist ein Titel, da setzt bei mir sofort das Kopfkino ein. Nicht für einen Krimi, sondern für einen SM-Roman. Oder eher einen lustigen SM-Roman, wo es gar nicht so sehr um SM geht, sondern um die Missverständnisse, die daraus entstehen können, wenn zwei sich treffen und meinen, sie wollen SM ausprobieren, haben aber beide noch keine Erfahrung darin. :)

Klappentext:

Grundsätzlich ist Isa ja für Blümchensex. Beziehungsweise sie hat noch nie etwas anderes ausprobiert. Aber in letzter Zeit hat sie immer wieder Träume, in denen ein dunkler Fremder Dinge mit ihr tut, die sie noch nie getan hat. Hat sie wirklich Lust an der Unterwerfung? Hat Shades of Grey sie zu sehr beeinflusst? Also sucht sie in den Kontaktanzeigen auf einer SM-Seite nach dem passenden Partner, der dieses Rätsel für sie lösen soll. Liebst du ein devotes Risiko bei Sonnenuntergang? fragt einer der Inserenten. Dann sollten wir uns treffen.

Doch als sie sich dann tatsächlich treffen, jagt eine Überraschung die andere. Und zu Isas Verwunderung hat das mit Shades of Grey überhaupt nichts zu tun.

Hallöchen,

Aber was soll eigentlich der Sinn dieser Übung sein, wenn niemand die Klappentexte kommentiert oder verbessert oder Alternativvorschläge macht? Anscheinend bleibt es ja dann dabei, dass der Klappentext da steht, ohne diskutiert zu werden, ohne daran zu arbeiten. Bringt das denn was?

Ich denke dazu:

  1. Hier ist eine Stelle zum Sammeln von Klappentextrohlingen und um einen nächsten Titel zu generieren.
  2. Diese Übung zu MACHEN ist ein guter Sinn. Denn Schreiben lernt man durch Schreiben, heißt es ja immer so schön. Es geht um den Spaß, sich selber herauszufordern und auszuprobieren, was von innen hochkommt beim Schreiben. Es geht um das Staunen, dass man soeben eine neue Geschichte in ihren Ansätzen erfunden hat. Ich finde das cool.
  3. Hier ist der Ort, wo wir Spaß daran haben, unser Geschriebenes mit anderen zu teilen. Jeder, der es liest, kann sich seine eigenen Gedanken dazu machen und damit was anfangen, z.B. könnte eine Inspiration dabei sein, die man einfach durchs Lesen bekommt. Wenn man begeistert ist, kann man das spontan mit einem Daumen hoch kundtun.
  4. Sollte jemand Feedback zu seinem geschriebenen Klappentext haben wollen um mithilfe des Feedbacks seinen Klappentext Rohling zu schleifen, dann kann er sich in der Geschichtenwerkstatt anmelden und seinen Klappentext dort einstellen.

Grüßlis

Loni

P.S.:

aber mir hat es jetzt gerade mal Spaß gemacht, einen Klappentext zu einem vorgegebenen Titel zu schreiben, nur was bringt das für mich als Autorin, wenn ich normalerweise gar keine Klappentexte schreiben muss?

Die Antwort steckt in deinen Worten. Es hat Spaß gemacht, sagst du.

Und wenn das alles ist, was es bringt, dann finde ich das schon mal super :-)  Für mich lautet die Frage eigentlich eher, ob man sich Zeit nehmen kann/will, um sich diesen Spaß zu gönnen.

 

 

Hier könnt ihr private Nachrichten austauschen


Benutzer, die diesen Beitrag geliked haben

  • detlev
  • avatar
  • avatar
  • Thorsten
  • asaya
  • vons7
  • Falconidae
  • marilona
  • Franz
  • Erzengel_Michael