Worum geht es hier?

Hier findest du etwas, dass es bei keinem anderen Autorenprogramm gibt: Ein Forum, das Theorie (Schreibhandwerk) mit Praxis (so mache ich das im Programm) verbindet.

Wie du siehst, gibt es ein paar Kategoriern.

  • Der allgemeine Austausch ist das Café, in wir beisammensitzen und uns austauschen, was wir gern tun, besser machen können und überhaupt. Wenn du neu zur Tür hereinkommst, wäre es schön, wenn du ein bisschen von dir erzählst.
  • Testlesen ist die Drehscheibe für Autoren, die andere Autoren suchen, die ihre Werke testlesen, bzw. die Werke anderer Autoren testlesen möchten. Testlesen bedeutet das Lesen eines gesamten Werks mit anschließendem Feddback.
  • Die Geschichtenwerkstatt ist ein geschützter Bereich (nur Mitglieder dieser Gruppe sehen die Texte und deren Kommentare), wo Autoren Textteile anderer Autoren kommentieren. Diese Teile sollten nicht größer als 7 Normseiten sein. Nur so ist gewährleistet, dass man genug Zeit findet, sich intensiv mit dem Text zu beschäftigen. Um Zugang zur Geschichtenwerkstatt zu bekommen, bitte eine Mail an Patchwork schicken.
  • Patchwork in der Praxis – Genrespezifisches, Abläufe, Erfahrungen, Fragen & Antworten ist der Bereich, wo es um den Austausch bezüglich
    1. Patchworkwissen vertiefen. Wie nutzt man wofür welche Features
    2. Wiederkehrende Abläufe anhand konkreter Anwenderbeispiele (Plot und Planung, Prüfen, Veröffentlichung …)
    3. Individuelle Arbeitsweisen und Erkenntnisse, wie man ganz Besonderes (auch) lösen kann
    4. Diskussionen zu Patchwork-Videos – Vertiefung, Missverständliches klären, hinterfragen
    5. Genrespezifischer Anwendung von Patchwork (Krimi, Fantasy, Romance …)
  • Schreibhandwerkliche Themen – das ist der Klassiker und ist hier, weil es einfach dazugehört.

Über die privaten Nachrichten (hier gleich darunter) könnt ihr euch untereinander austauschen, wenn es z.B. ums Testlesen, Telefonnummern- und Mailadressenaustausch geht. Bitte nicht für Patchwork-Support verwenden, sondern lediglich zum Austausch untereinander.

Es gibt einen geschützten Bereich, in dem wir gegenseitig Geschichten kommentieren, und mehr. Dafür musst du dich freischalten lassen, wofür du uns bitte eine Mail schickst, in der du erklärst, warum du an diesem Bereich teilnehmen möchtest.

Viel Freude dabei, dich einzubringen und Nutzen aus der Community zu ziehen!
Martin

Benutzer, die diesen Beitrag geliked haben

  • detlev
  • avatar
  • avatar
  • avatar
  • Thorsten
  • avatar
  • asaya
  • vons7
  • Falconidae
  • marilona

Start         Hier könnt ihr private Nachrichten austauschen

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Timeline

Hallo Liebe PW-Experten

Ich hätte mal gerne einen Tipp zum optimalen Handling der Timeline. Die Eingabe der Timeline-Daten (Tag/Monat/Jahr/Stunde/Minute) ist trotz des Datumpflückers ja etwas mühsam, und in dieser Vollständigkeit oft „überdimensioniert“. Insbesondere, wenn ich in einem historischen Roman einen Zeithorizont von vielen Jahren, vllt. sogar einigen hundert Jahren habe und für die zeitliche Zuordnung der einzelnen Szenen maximal der Monat wichtig ist, also weder Tag, noch Uhrzeit).

Wie handhabt man so etwas am einfachsten. Ich habe mir überlegt, ob ich dazu einen eigenen Kalender definiere, quasi nur für dieses Projekt, welcher dann  pro Monat nur 1 Tag und keine Uhrzeiten kennt.

Leider schaffe ich es nicht, einen solchen Kalender zu kreieren. Weiß mir da jemand einen Rat, oder kann mir sogar jemand einen Screen-shot der Einstellungen eines ähnlichen Kalenders schicken?

Wäre super! Vorab Danke.

Hallo Alfred,

man kann zwar Fantasy-Kalender anlegen, aber um die üblichen Komponenten von Kalendern kommt man nicht herum. Würde ich in deinem Fall auch nicht.

Ganz einfach: Datumspflücker und dann immer beim Ersten des jeweiligen Monats auf den Tag doppelklicken - unkomplizierter geht's wirklich nicht.

Viele Grüße
Martin

Schade Martin, aber das habe ich mir fast gedacht.

Muss ich mir überlegen, ob ich dann die Timeline überhaupt so nutze, oder ggf. meine Zeit nur in den Pitch auf nehme.

Grund: Im Grunde genommen widerstrebt es mir, ein "künstliches" Datum und Uhrzeit zu hinterlegen, das es so nicht ist. Also wenn ich sagen möchte Januar 1520, dann will ich halt nicht den 1.1.1520 um 0:00 Uhr haben, sondern wirklich nur Januar 1520.

danke für den Beitrag Alfred. Ich habe das gleiche Problem. Kenn mich aber im Forum noch zu wenig aus und will jetzt nicht gleich groß Probleme wälzen. Ich werde mich erst mal vorstellen. Mache ich morgen!

Die Timelinedaten scheinen ja nirgends im Text auf, sind ja lediglich ein Hilfsmittel für den Autor, damit sich keine zeitlichen Unstimmigkeiten einschleichen.

Ein Datum hängt nun mal an einem Datum, es wäre unverhältnismäßig aufwändig, wenn man nur ›Juni‹ eingeben könnte, das aber intern umgemodelt werden müsste auf 1. Juni bis 30. Juni. Deshalb gibt es ja beim Datumspflücker die Möglichkeit, sich durch Doppelklick in den Spalten die Genauigkeit zu setzen wie man es möchte. Soll es also nur der Monat sein, dann halt auf den Monat doppelklicken.

Erst mal Grüß Gott, Martín.
Danke dass ich als Anfängerin so schnell Antwort vom Chef bekommen habe.
Ich experimentierte gerade so rum und schaffe mir einen Überblick in dem ich mit Testdaten ein Gefühl für das Programm bekomme.

Ich bin noch ziemlich ratlos wie ich einen Zeitraum von ca 100 Jahren angehen soll. Aufgeteilt in mehrere Projekte, dann wäre die Timeline nicht so lang und es würde nicht immer solange diese neu aufbauen. Oder doch besser durch Kapitel?

Da ich zu jedem Datum (Ereignis oder Wendepunkt) mindestens eine Szene schreibe wird man es im Text ja sehen. Wenn das Datum aber nicht übernommen wird muss ich den Text immer mit Datum, Monat oder Jahr beginnen.
Müsste ich eigentlich meine Anfängerfragen in einem anderen Forum stellen?

Herzliche Grüße aus Bayrisch Schwaben

 

Hallo Susanne,

hundert Jahre sind für die Timeline eigentlich kein Thema. Neulich hab ich ein Projekt einer Anwenderin bekommen, das rund 1800 Jahre drin hatte, Aufbau 25 Sekunden.

Du solltest lediglich vermeiden, einzelne Szenen über längere Zeiträume laufen zu lassen - idealerweise nur innert einem, vielleicht zwei Tagen. Denn es wird ja immer Start-, Enddatum und alle dazwischen aufgenommen, was viel wird und verwirrend zudem. Für längere Zeiträume gibt es die Events, die auch beim Text vorne aufscheinen können. Und, wie im anderen Post geschrieben, die Requisiten-Timeline.

Du kannst, wenn dir alles zu lang ist, auch die ganze Geschichte in Bände aufteilen. In der Timeline kommt dann immer nur der aktuelle Band.

Liebe Grüße
Martin

Vielen Dank Martin,
ich habe mir das Thema Bände im Handbuch und Video schon mal angesehen. Dass die Bände die Timeline auf einen bestimmten Abschnitt einschränken ist eine wichtiger Hinweis. Danke!
Liebe Grüße
Susanne

 

Hier könnt ihr private Nachrichten austauschen


Benutzer, die diesen Beitrag geliked haben

  • detlev
  • avatar
  • avatar
  • avatar
  • Thorsten
  • avatar
  • asaya
  • vons7
  • Falconidae
  • marilona